1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

eSignatur

Sichere elektronische Kommunikation mit der sächsischen Verwaltung

Wenn Sie sicher per E-Mail mit der sächsischen Verwaltung kommunizieren wollen, stehen Ihnen zwei Wege offen: Entweder Sie verschlüsseln und/oder signieren Ihre Nachrichten mit den öffentlichen Schlüsseln, die wir Ihnen anbieten, oder Sie nutzen den elektronischen Rechtsverkehr (Elektronisches Gerichts- und Verwaltungspostfach – EGVP).

Für beide Möglichkeiten gilt: Sie können Ihre Nachrichten nur an bestimmte Adressen senden, für die der Zugang für elektronisch signierte und verschlüsselte Nachrichten freigegeben ist. Bisher gibt es in der sächsischen Verwaltung nur wenige E-Mail-Postfächer für den sicheren E-Mail-Verkehr. Bitte achten Sie auf Hinweise dazu in den Amt24-Behördendaten.

E-Mail-Nachrichten verschlüsseln und signieren

Wenn Sie eine verschlüsselte Nachricht versenden, ist deren Inhalt während der Übermittlung für Dritte unlesbar. Der Nachrichtentext wird durch ein mathematisches Verfahren mit Hilfe des sogenannten öffentlichen Schlüssels des Empfängers verschlüsselt. Mit dem dazu passenden privaten Schlüssel des Empfängers kann der Nachrichtentext wieder in lesbaren Text umgewandelt werden.

Zusätzlich können Sie eine Nachricht elektronisch signieren. Die E-Signatur ist ein Zertifikat, das an eine E- Mail angehängt wird. Dieses Zertifikat ist eine Art Bescheinigung dafür, dass Sie persönlich der Absender der Nachricht sind.

Wenn Sie eine verschlüsselten und/oder signierten Nachricht versenden, erklären Sie damit zugleich Ihre Bereitschaft, verschlüsselte und/oder signierte Nachrichten entgegenzunehmen.

Achtung! Eine einfache E-Signatur ersetzt keine persönliche Unterschrift. Möchten Sie rechtskräftige Dokumente, Verträge oder ähnliches über das Internet verschicken, benötigen Sie eine qualifizierte elektronische Signatur, die Ihre Identität bestätigt.

Einige ausgewählte Postfächer der sächsischen Verwaltung wurden für den Empfang elektronisch verschlüsselter und signierter E-Mails freigeschaltet. Wenn Sie Ihre Nachricht an eines dieser Postfächer verschlüsseln und signieren wollen, müssen Sie den öffentlichen Schlüssel des Empfängers in Ihr E-Mail-Programm einbinden. Wir bieten Ihnen zwei Varianten zur Auswahl an:

  • S/MIME-Schlüssel (Secure/Multipurpose Internet Mail Extensions)
  • PGP-Schlüssel (Pretty Good Privacy)

Links zu beiden Schlüsseln finden Sie in den jeweiligen Amt24-Behördendaten.

Wie S/MIME und PGP-Schlüssel eingebunden werden, hängt von Ihrem E-Mail-Programm ab. Für die meisten Programme finden Sie Dokumentationen im Internet, zum Beispiel

Nachrichten an das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) von Behörden senden

Mit dem EGVP können Sie elektronische Dokumente sicher, vertraulich und rechtsverbindlich über das Internet verschicken. Ihre Nachrichten werden so verschlüsselt, dass nur der Empfänger und der Absender deren Inhalt sehen können. Das EGVP ist eine eigens für die sichere und rechtsverbindliche Kommunikation mit Behörden und Gerichten entwickelte Software. Sie ermöglicht die verschlüsselte Kommunikation zwischen den Verfahrensbeteiligten sowie die Signatur der zu übermittelnden Dokumente und Nachrichten.

Um das EGVP nutzen zu können, müssen Sie die auf der Webseite des EGVP kostenlos bereitgestellte Software herunterladen und auf Ihrem Computer installieren. Behörden müssen sich für die Einrichtung eines Verwaltungspostfachs registrieren Über den Button „Neu“ können Sie sich nach der Installation ein eigenes Postfach einrichten.

Weitere Informationen über das EGVP sowie das zum Download bereitstehende Programm finden Sie auf der Website des EGVP.

Dokumente mit Qualifizierter elektronischer Signatur (QeS) versenden
Für manche Rechtsgeschäfte ist die Schriftform vorgeschrieben, das heißt, Anträge oder ähnliches müssen unterschrieben werden. In vielen Verfahren ersetzt die qualifizierte elektronische Signatur bei einem elektronischen Dokument die handschriftliche Unterschrift.

Um Dokumente qualifiziert elektronisch signieren zu können, müssen Sie sich bei einem qualifizierten Vertrauensdienst anmelden, dessen Anbieter unter Aufsicht der Bundesnetzagentur steht.

Um eine qualifizierte elektronische Signatur erzeugen zu können benötigen Sie

  • eine Signaturkarte, zum Beispiel den neuen Personalausweis mit Unterschriftsfunktion
  • eine sichere Signaturerstellungseinheit (meistens ein Kartenlesegerät mit der Möglichkeit zur Eingabe einer PIN) sowie
  • eine zertifizierte Signatursoftware, die Sie auf Ihrem Computer installieren müssen.
Weitere Informationen:

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden