1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Arztbereitschaft (116 117), Krankentransport (19 222)

Bundesweit einheitliche Notrufnummern:
  • 116 117 (ärztlicher Bereitschaftsdienst)
  • 19 222 (Krankentransport)
    aus dem deutschen Festnetz ohne Vorwahl, bei Mobiltelefonen mit Vorwahl Ihres Aufenthaltsortes

Bundesweiter ärztlicher Bereitschaftsdienst

In Deutschland existiert seit April 2012 eine bundesweit einheitliche Notrufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Unter dieser Nummer sind Ärzte speziell außerhalb der Sprechzeiten, wie an Wochenenden oder nachts zu erreichen. Die Rufnummer ist kostenlos, funktioniert ohne Vorwahl und gilt deutschlandweit sowohl vom Festnetz, als auch vom Mobiltelefon.

Den ärztlichen Bereitschaftsdienst können sowohl Kassen- als auch Privatpatienten in Anspruch nehmen. Der Service wird von der Kassenärztlichen Vereinigungen, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und den niedergelassenen Ärzten organisiert. Die bekannten regionalen Rufnummern für den Bereitschaftsdienst gelten weiterhin. Jedoch entfällt mit der 116 117 ein langes Suchen nach der richtigen regionalen Nummer.

Wann rufe ich den ärztlichen Bereitschaftsdienst?

Achtung! Im lebensbedrohlichen Notfall rufen Sie den Rettungsdienst unter Notruf 112.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst hilft bei Erkrankungen, mit denen Sie normalerweise eine Arztpraxis aufsuchen würden, auf deren Behandlung Sie aus medizinischen Gründen aber nicht bis zum nächsten Tag warten können (beispielsweise bei einer akute Magenverstimmung oder unerwartet hohem Fieber).

Bei akuten Problemen mit den Zähnen kontaktieren Sie bitte den zahnärztlichen Bereitschaftsdienst in Ihrer Region.

Wie funktioniert der bundesweite ärztliche Bereitschaftsdienst?

Bei Erkrankungen außerhalb der Sprechzeiten lassen Sie sich über die bundesweite Rufnummer 116 117 mit Bereitschaftsärzten vor Ort verbinden. Unter dieser Rufnummer erreichen Sie eine Vermittlungs- und Beratungszentrale, der Sie Ihre Beschwerden schildern. Sie werden so gezielt an die diensthabenden Fachärzte oder eine Bereitschaftsdienstleitstelle vermittelt. Diese bieten Ihnen dann schnell und unkompliziert ärztliche Hilfe.

Die ambulante Behandlung im Bereitschaftsdienst erfolgt je nach regionaler Organisation des Dienstes entweder,

  • in der Praxis der diensthabenden Ärzte,
  • in einer Bereitschaftspraxis oder
  • wenn Sie das Haus nicht verlassen können, im ärztlichen Hausbesuch.

Wann steht mir der ärztliche Bereitschaftsdienst zur Verfügung?

Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen ist im Allgemeinen erreichbar:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 18 bis 8 Uhr
  • Mittwoch und Freitag: 12 bis 8 Uhr
  • am Wochenende und feiertags: rund um die Uhr

Regional kann es zu Abweichungen kommen, so ist beispielsweise in Berlin und Bayern der Dienst täglich rund um die Uhr im Einsatz.

Der Krankentransport

Achtung! Der Krankentransport ist kein Notfalleinsatz. Im lebensbedrohlichen Notfall rufen Sie den Rettungsdienst unter Notruf 112.

Der Krankentransport steht speziell Patienten zur Verfügung, die sich in ärztliche Behandlung begeben müssen, aber krankheits- oder altersbedingt keine öffentlichen Verkehrsmittel oder Pkw nutzen können.

Der Krankentransport befördert Sie beispielsweise (ohne dass ein Notfall vorliegt!) in ein Krankenhaus, zum Arzt oder zu einer Dialyse. In den meisten Fällen verordnen behandelnde Ärzte den Krankentransport. Wenden Sie sich deshalb bitte bei planbaren Krankentransporten vorab immer an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Diese(r) stellt Ihnen gegebenenfalls eine Verordnung für einen Krankentransport aus.

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsische Staatskanzlei



Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Christian Hoose (Regierungssprecher)


Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24

   13.08.2014

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden