1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Einsargung und Beförderung

Einsargung

Nach Abschluss der Leichenschau und Ausstellung der Todesbescheinigung durch eine Ärztin oder einen Arzt hat der verantwortliche Angehörige zu veranlassen, dass die Leiche unverzüglich eingesargt und anschließend in eine Leichenhalle oder in einen zur Aufbewahrung von Leichen bestimmten Raum transportiert wird.

Die Überführung muss spätestens 24 Stunden nach Feststellung des Todes beginnen. Blatt 3 des vertraulichen Teils der Todesbescheinigung verbleibt bei der verstorbenen Person.

Leichen dürfen nur in speziellen Särgen und Fahrzeugen transportiert werden. Hierzu empfiehlt es sich, ein Bestattungsunternehmen zu beauftragen. Diese Unternehmen kümmern sich auch um alle Formalitäten.

Tipp:

Beförderung

Sachsen

Bei der Beförderung einer Leiche innerhalb Sachsens ist kein Leichenpass erforderlich. Voraussetzung für die Überführung ist, dass die Todesbescheinigung vorliegt.

Anderes Bundesland

Für die Beförderung der Leiche in ein anderes Bundesland ist ein Leichenpass erforderlich, wenn das Bundesland, in das die Leiche überführt werden soll, oder ein auf der Fahrt berührtes Bundesland einen Leichenpass verlangt. Den Leichenpass stellt das Gesundheitsamt des Sterbeortes aus.

Wird die Leiche nur zum Zwecke der Einäscherung in ein anderes Bundesland gebracht, ist zusätzlich durch das Gesundheitsamt des Sterbeortes eine zweite Leichenschau zu veranlassen, sofern in dem jeweiligen Bundesland keine zweite Leichenschau vorgeschrieben ist.

Ausland

Bei der Beförderung einer Leiche ins Ausland ist ein Leichenpass ebenfalls nur dann erforderlich, wenn das Land, in das die Leiche überführt werden soll oder ein auf der Fahrt berührtes Land einen Leichenpass verlangt. Wird die Leiche nur zur Einäscherung ins Ausland überführt, hat das Gesundheitsamt des Sterbeortes in jedem Fall eine zweite Leichenschau zu veranlassen. Erst dann wird dem Transport der Leiche stattgegeben.

Ebenso müssen die gesetzlichen Bestimmungen des Ziellandes sowie der Durchfuhrländer beachtet und die hygienischen und technischen Vorbedingungen für den Transport auf dem Land-, Luft- oder Seeweg erfüllt werden.

Bei der Beförderung einer Leiche aus dem Ausland nach Sachsen sind entweder ein Leichenpass oder ein vergleichbares Dokument des Herkunftslandes mitzuführen.

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Verfahren & Dienstleistungen

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

   25.10.2017

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden