1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Fahreignungsregister

Verstöße, die sich unmittelbar auf die Verkehrssicherheit auswirken, werden seit 01.05.2014 in das Fahreignungsregister eingetragen (vormals Verkehrszentralregister, umgangssprachlich: Flensburger "Verkehrssünderdatei"). Je nach Art und Schwere erfolgt eine Gewichtung nach Punkten. Nach gewissen Fristen werden die eingetragenen Punkte wieder gelöscht.

Die einzutragenden Ordnungswidrigkeiten müssen mindestens mit einem Ordnungsgeld von EUR 60,00 belegt und in der Anlage 13 zur Fahrerlaubnis-Verordnung aufgelistet sein. Bei nicht gelisteten Verstößen kommt es nur zur Speicherung, wenn sie fahrerlaubnisbeschränkende Maßnahmen (Fahrverbot, Entziehung der Fahrerlaubnis, isolierte Sperre) zur Folge hatten.

Punktesystem / Punktekatalog

Die Speicherung im Fahreignungsregister soll den Verkehrsteilnehmern als Warnsignal dienen. Je nach Schwere werden Verkehrsstraftaten und -ordnungswidrigkeiten mit einem bis drei Punkten bewertet.

Bewertung

  • 1 Punkt: schwere Ordnungswidrigkeiten
  • 2 Punkte: besonders schwere Ordnungswidrigkeiten, die in der Regel mit einem Fahrverbot verbunden sind, und Straftaten
  • 3 Punkte: Straftaten, die zum Entzug der Fahrerlaubnis führten

Tipp: Sie können sich jederzeit beim Kraftfahrt-Bundesamt informieren, ob und welche Eintragungen über Sie im Fahreignungs­register gespeichert sind.

Verfahren bei hoher Punktezahl / Fahreignungsseminare

Ab einem bestimmten Punktestand benachrichtigt das Kraftfahrt-Bundesamt die zuständige Fahrerlaubnisbehörde. Diese sendet dem Verkehrsteilnehmer oder der Verkehrsteilnehmerin eine Verwarnung und informiert über die vorgesehenen Maßnahmen.

Maßnahmen

  • 4 oder 5 Punkte:
    Ermahnung, freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar (bei Abbau eines Punktes innerhalb von 5 Jahren)
  • 6 oder 7 Punkte:
    Verwarnung, Ankündigung des Fahrerlaubnis-Entzuges ab acht Punkten, freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar (kein weiterer Punktabbau möglich)
  • 8 oder mehr Punkte: Fahrerlaubnis-Entzug

Punkteabbau

Für die freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar wird ein Punkt abgezogen, sofern im Register nicht mehr als fünf Punkte eingetragen sind (Stand: Ausstellungsdatum der Teilnahmebescheinigung). Der Punktabzug ist nur einmal innerhalb von fünf Jahren möglich.

Fahreignungsseminare

Fahreignungsseminare werden von Fahrlehrerinnen oder Fahrlehrern durchgeführt, die eine besondere Erlaubnis besitzen. Besondere Schulungen (wie zum Beispiel bei Vorkommnissen unter Einfluss von Alkohol und Drogen) werden von besonders geschulten Verkehrspsychologen durchgeführt.

Die Seminare sollen ein sichereres und rücksichtvolleres Fahrverhalten bewirken, das Risikobewusstsein fördern und das Erkennen von Gefahren verbessern. Dem dienen Gruppengespräche, Verhaltensbeobachtung während einer Fahrprobe und die Analyse problematischer Fahrsituationen.

Tilgungsfristen

Die Eintragungen werden nach Ablauf von Tilgungsfristen aus dem Register entfernt und noch ein Jahr lang aufbewahrt, eine Fristverlängerung bei weiteren Punkten (Tilgungshemmung) erfolgt nicht mehr.

Eintragungsdauer

  • Ordnungswidrigkeiten (schwere Verstöße): 2,5 Jahre
  • Ordnungswidrigkeiten (besonders schwere Verstöße): 5 Jahre
  • Straftaten ohne Entziehung der Fahrerlaubnis: 5 Jahre
  • Straftaten mit Entziehung der Fahrerlaubnis: 10 Jahre
Achtung! Punkte aus dem vormaligen Verkehrszentralregister rechnet das Kraftfahrt-Bundesamt auf das neue System um. Für eine Übergangsfrist von fünf Jahren gelten dafür die alten Tilgungsfristen.
 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Ratgeber

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

   29.02.2016

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden