1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Arbeiten im Ausland

Neue Chancen im Ausland finden

Bietet das Ausland für Sie besondere berufliche Chancen? Haben Sie eine gute Geschäftsidee und wollen Sie sich damit im Ausland eine Existenz aufbauen?

Mit dem Kapitel "Arbeiten im Ausland" wollen wir Ihnen helfen, sich in Ihrer neuen Heimat zurecht zu finden. Welche Regelungen gelten für Selbstständige und Arbeitnehmer, wie ist die Situation für Familienangehörige und in welchem Land ist die Einkommenssteuer zu entrichten?

Informationen für Unternehmer:

  • Portal 21 – Dienstleistungsangebot in Europa
    Germany Trade and Invest – Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH
  • Europäisches Mittelstandsportal
    Europäische Kommission
    Das Europäische Portal für kleine und mittlere Unternehmen bietet Informationen zu gesetzlichen Bestimmungen, Fördermöglichkeiten und zu europäischen Verfahren für Ausschreibungen.
  • Deutsche Auslandshandelskammern
    Deutschland ist in der internationalen Wirtschaft stark vernetzt. Kontaktieren Sie auch die Außenhandelskammern. Der Vorteil: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind meistens vor Ort und bieten Ihnen Hilfestellungen und verschiedene Dienste an. Außerdem können sie Ihnen eine Einschätzung der Marktsituation vor Ort geben.

Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Als Bürgerin oder Bürger des Freistaates Sachsen sind Sie automatisch Unionsbürger. Daher dürfen Sie sich in jedem "alten" EU-Mitgliedsland eine Arbeit suchen oder sich selbstständig machen. Sie benötigen hierzu keine Arbeitserlaubnis.

Mit Ausnahme von Ungarn und Polen haben sich alle neuen Mitgliedstaaten dazu entschlossen, den eigenen Arbeitsmarkt vollkommen für deutsche Staatsangehörige zu öffnen. Sie brauchen daher also als Deutscher keine Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis beispielsweise in Slowenien, Litauen oder Malta. Dies gilt auch für die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR), zu denen außer den EU Staaten auch Norwegen, Island, Liechtenstein gehören, sowie für die Schweiz. In Polen und Ungarn benötigen Sie eine Arbeitserlaubnis - EU.

Der offene Zugang zu den Arbeitsmärkten kann geändert werden. Sie sollten sich daher stets vergewissern, dass Arbeitsfreizügigkeit herrscht.

Meldepflicht bei der Arbeitsverwaltung des Gastlandes

Sobald Sie als Arbeitnehmer eine Arbeit in einem EU-Staat, einem EWR-Staat oder der Schweiz aufnehmen, müssen Sie sich bei einer örtlichen Arbeitsverwaltung Ihres Gastlandes registrieren.

Arbeitslohn

In 20 der EU-Mitgliedsstaaten gibt es gesetzliche Mindestlöhne. Beispielsweise beträgt dieser in Frankreich rund EUR 8,70 die Stunde. Die Spanne ist jedoch groß. Den höchsten Mindestlohn hat Luxemburg mit EUR 9,30, den niedrigsten hat Bulgarien mit EUR 0,65.

Weitere Informationen:

Einkommensteuer

Die Einkommensteuer ist laut dem OECD-Musterabkommen im Arbeitsland zu entrichten. Das heißt also, wenn Sie in Sachsen wohnen, aber beispielsweise in der Tschechischen Republik arbeiten, dann ist die Tschechische Republik für die Einkommensteuer zuständig.

Achtung: Es gibt eine Reihe von Doppelbesteuerungsabkommen. Bitte informieren Sie sich daher frühzeitig über die Vertragslage, die zwischen Deutschland und dem jeweiligen Gastland besteht.

Familienangehörige

Ihre Familienangehörigen dürfen sich in dem Mitgliedsland, in dem Sie gemeinsam leben, genauso lange aufhalten wie der Unionsbürger und benötigen keine Arbeitserlaubnis in diesem Land.

Arbeiten in Drittstaaten

Haben Sie sich dazu entschlossen, Europa zu verlassen, so benötigen Sie in den meisten Ländern ein Visum und eine Arbeitserlaubnis. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig über die jeweiligen Bestimmungen Ihres Gastlandes.

Informationen finden Sie beim Auswärtigen Amt und bei der Auslandsvertretung Ihres Gastlandes in Deutschland. Möchten Sie beispielsweise in den Vereinigten Staaten von Amerika eine Arbeit aufnehmen, finden Sie Informationen auf den Seiten der deutschen Botschaft, der amerikanischen Botschaft in Deutschland und des Auswärtigen Amtes. Im Internetportal des Deutschen Auswärtigen Amtes finden Sie Kontaktdaten und Links zu den deutschen Auslandsvertretungen und zu den Vertretungen fremder Staaten in Deutschland.

Tipp: Für einige Länder gibt es auch spezialisierte Auswanderdienste. Ein Blick auf deren Internetseiten lohnt sich. Bitte denken Sie jedoch daran, alle Informationsquellen auf deren Seriosität zu überprüfen.
 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit

   12.08.2016

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden