1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Finanzielle Hilfen für Familien

Leistungen für Familien

Illustration zur Lebenslage Finanzielle Hilfen

Bundeselterngeld

Um erwerbstätigen Müttern und Vätern eine Familienpause in Form der Elternzeit finanziell zu erleichtern, gewährt der Staat bis zu 14 Monate lang ein Elterngeld. Das "ElterngeldPlus" ermöglicht es Müttern und Vätern, Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit besser miteinander zu kombinieren.

Landeserziehungsgeld

Nach dem Bezug von Bundeselterngeld können Sie im Freistaat Sachsen im zweiten oder dritten Lebensjahr Ihres Kindes ein Landeserziehungsgeld erhalten. Seit 2016 wird das Landeserziehungsgeld ab dem 3. Kind einkommensunabhängig gewährt. Dies gilt für nach 2014 geborene Kinder.

Kindergeld

Für eigene Kinder oder Kinder, die Sie als Stiefkinder, Enkelkinder oder Pflegekinder in Ihren Haushalt aufgenommen haben, bekommen Sie Kindergeld. Diese staatliche Leistung für Familien zahlt der Staat unabhängig vom Einkommen.

Lesen Sie hierzu auch::

Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag ist eine staatliche Leistung für Familien mit geringem Einkommen. Diese Hilfe soll Eltern unterstützen, die zwar in der Lage sind, ihren eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten, nicht aber den ihrer Kinder.

Wohngeld

Wohngeld soll all jenen Familien helfen, deren Einkommen für eine angemessene Wohnung nicht ausreicht. Dieser Zuschuss zu den Aufwendungen für Wohnraum wird auf Antrag im Allgemeinen für zwölf Monate bewilligt. Bund und Land finanzieren die Leistungen gemeinsam.

Das Bildungspaket

Ziel des Bildungs- und Teilhabepaketes ist es, den Kindern und Jugendlichen aus Familien mit geringem Einkommen oder Sozialleistungsbezug die Möglichkeit zu eröffnen, gleichberechtigt Angebote in Schule und Freizeit wahrzunehmen.

Hilfen für Familien in Not

Immer wieder geschieht es, dass ein schwerwiegendes Ereignis oder eine Verkettung unglücklicher Umstände Familien unverschuldet in finanzielle Not bringen. In solchen Fällen kann die Landesstiftung "Hilfe für Familien, Mutter und Kind" Unterstützung bieten.

Unterhaltsvorschuss

Erhalten Alleinerziehende für ihre Kinder vom anderen Elternteil keine oder eine zu geringe Unterhaltszahlung, ist ein Ausgleich aus öffentlichen Kassen möglich. Ab Juli 2017 gibt es den sogenannten Unterhaltsvorschuss bis zum 18. Lebensjahr des Kindes, die begrenzte Bezugsdauer von maximal sechs Jahren wurde aufgehoben.

Genesungskuren für Mütter und Väter

Zur Stabilisierung der Gesundheit von Eltern und Kindern gibt es Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen. Die Angebote sind landläufig als Mutter- oder Mutter-Kind-Kuren bekannt, können aber auch von Vätern genutzt werden. Die Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenkasse.

Familienerholung

Der Freistaat Sachsen unterstützt Familien mit niedrigem Einkommen, Erholungsangebote zu nutzen. Ein Urlaub in von Bund und Ländern geförderten Familienferienstätten ist besonders geeignet für Familien mit mehreren Kindern, mit Behinderten, für jüngere und ältere Familienmitglieder und für Alleinerziehende.

Haushaltshilfe im Krankheitsfall

Wenn Sie als Eltern jüngerer oder behinderter Kinder ins Krankenhaus oder zur Kur müssen, kann die gesetzliche Krankenversicherung Ihrer Familie eine Haushaltshilfe zur Seite stellen.

Lesen Sie hierzu auch:

Patenschaft und Unterstützung bei Mehrlingsgeburten

Ein Baby sollte es werden, jetzt sind es auf einen Schlag drei… Schon Zwillinge stellen Familien oft vor größere seelische, physische und finanzielle Belastungen – wie mag es erst bei Drillingen oder gar Vierlingen sein? In Sachsen können Sie ab einer Drillingsgeburt den Ministerpräsidenten als Paten gewinnen. Die Ehrenpatenschaft ist mit finanziellen Zuwendungen bis zur Einschulung der Kinder verbunden.

Daneben gewährt die Landesstiftung "Hilfe für Familien, Mutter und Kind" eine einmalige finanzielle Unterstützung.

Ab dem siebten Kind übernimmt der Bundespräsident auf Wunsch der Eltern die Ehrenpatenschaft.

Weitere Informationen

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsische Staatskanzlei



Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Ralph Schreiber (Regierungssprecher)


Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.