1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Versicherungsbeitrag und Zuzahlung

Krankenversicherungsbeitrag

Auf der Grundlage des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung wurde der allgemeine Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung zum 01.01.2015 von 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent abgesenkt. Die Hälfte (7,3 Prozent) trägt der Arbeitnehmer, die andere Hälfte trägt der Arbeitgeber. Hinzu kommt ein kassenindividueller einkommensabhängiger Zusatzbeitrag, der von fast allen Krankenkassen erhoben wird.

Als Arbeitnehmer sind Sie verpflichtet Ihrem Arbeitgeber zu melden, bei welcher Krankenkasse Sie versichert sind. Der Arbeitgeber leitet den Gesamtbetrag an die Krankenkasse weiter. Die Krankenkassen wiederum führen die eingenommenen Beiträge direkt an den Gesundheitsfonds ab.

Die Krankenkassen erhalten zur Deckung ihrer Ausgaben Finanzmittel aus dem Gesundheitsfonds. Hierbei wird die unterschiedliche Versicherten- und Krankheitsstruktur berücksichtigt.

Vereinfacht dargestellt erhalten Krankenkassen mit älteren und kränkeren Versicherten mehr Mittel als Krankenkassen mit einer Vielzahl an jungen und gesunden Versicherten.

Kommt eine Krankenkasse mit dem ihr zugewiesenen Geld nicht aus, kann sie einen Zusatzbeitrag erheben. Dieser Zusatzbeitrag ist allein vom Mitglied zu zahlen. Erwirtschaftet die Krankenkasse Überschüsse, können auch Prämien ausgeschüttet werden.

Zuzahlungen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (ein Zusammenschluss der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen) erarbeitet gemäß den gesetzlichen Vorschriften einen Leistungskatalog, der die angebotenen Regelleistungen aller Krankenkassen enthält. Darüber hinaus kann jede Krankenkasse noch über die Regelleistungen hinausgehende Satzungsleistungen und besondere Versorgungsformen (zum Beispiel hausarztzentrierte Versorgung) anbieten. Hier lohnt es sich, bei der Auswahl einer Krankenkasse die Angebote zu vergleichen.

Bei den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen sind Zuzahlungen der Versicherten gesetzlich vorgesehen. In der Regel sind Zuzahlungen bei der Inanspruchnahme von Heilbehandlungen zu erbringen. Eine genaue Auflistung der zuzahlungspflichtigen Leistungen finden Sie im Internetangebot vieler Krankenkassen.

Zuzahlungen fallen unter anderem für folgende Leistungen an:

  • Arzneimittel
  • Stationäre Behandlung
  • Heil- und Hilfsmittel
  • Häusliche Krankenpflege

Die Zuzahlungen betragen beispielsweise bei:

  • Arzneimitteln: 10 Prozent des Abgabepreises (mindestens EUR 5,00, höchstens EUR 10,00)
  • Stationärer Behandlung: EUR 10,00 pro Tag (maximal 28 Tage)
  • Heilmitteln: 10 Prozent der Kosten und EUR 10,00 pro Verordnung

Des Weiteren bieten die Krankenkassen spezielle Leistungen an, bei denen die Kostenübernahme einigen Besonderheiten unterliegt. So gibt es beispielsweise bestimmte Voraussetzungen bei der Kostenübernahme der unten aufgeführten Leistungen von Zahnersatz bis zur nichtärztlichen sozialpädiatrischen Leistung.

Hinweis: Besonderheiten beim Krankenkassenbeitrag und der Zuzahlungspflicht gibt es auch bei Schülern, Auszubildenden, Studierenden und chronisch Kranken.

Mehr zum Thema:

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

   25.10.2017

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden