1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Beratung suchen, Überblick verschaffen

Die Palette der Förderprogramme ist groß, weshalb Sie sich rechtzeitig und umfassend beraten lassen sollten, um den idealen "Finanzierungsmix" für Ihr Unternehmen zu finden. Die wichtigsten Ansprechpartner hierfür sind die Hausbanken, die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB), die KfW Bankengruppe, die Landwirtschaftliche Rentenbank und andere Förderstellen sowie die Industrie- und Handelskammern (IHK) und die Handwerkskammern (HWK). An welche Stelle Sie sich bei Interesse für ein bestimmtes Programm wenden sollten, erfahren Sie in den Unterkapiteln links in der Navigation.

Antrag rechtzeitig stellen

Wenn Sie eine Förderung in Anspruch nehmen möchten, so müssen Sie diese in aller Regel vor Beginn des Vorhabens beantragen (Vorbeginnklausel). Bereits umgesetzte Vorhaben können meist nicht gefördert werden.

Voraussetzung ist in der Regel ein Businessplan, aus dem das Potenzial Ihres Unternehmens klar ersichtlich wird. Ihr Konzept muss am Markt ausgerichtet sein, denn eine staatliche Förderung kann nur eine flankierende Maßnahme sein.

Welche Förderung zu welchem Vorhaben?

Förderungen können zur Finanzierung unterschiedlicher Vorhaben verwendet werden, so etwa für Investitionen (zum Beispiel Grundstückskauf, Maschinen, Erwerb eines Betriebes), Betriebsmittel, externe Beratung und Coaching oder auch zur Sicherung des Lebensunterhaltes in der ersten Zeit nach der Gründung.

In Frage kommen – je nach Situation – verschiedene Arten von öffentlichen Förderungen, die teilweise auch miteinander kombinierbar sind:

  • Zuschüsse
    Nicht rückzahlbare Zuschüsse werden für Beratungen, Kooperationen, besonders förderwürdige Investitionen und Gründungen aus der Arbeitslosigkeit gewährt.
  • Darlehen
    Die Vorteile von Förderdarlehen sind vor allem begünstigte Zinssätze, lange Laufzeiten, häufig auch eine tilgungsfreie Zeit vor Beginn der Kreditrückzahlung oder eine teilweise Haftungsfreistellung der Hausbank.
  • Bürgschaften
    Wenn Sie für ein Darlehen keine ausreichenden banküblichen Sicherheiten anzubieten haben, können Sie vielleicht eine Bürgschaft in Anspruch nehmen.
  • Beteiligungen
    Zur Erhöhung der Eigenkapitalquote können Sie nicht nur private Kapitalgeber suchen, sondern unter Umständen auch an geförderten Beteiligungsprogrammen teilnehmen.
  • Sonstige Förderungen
    Sie haben auch die Möglichkeit, an Wettbewerben und Preisen teilzunehmen.

Weitere Informationen über Fördermöglichkeiten

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Sächsische Staatskanzlei

  • Postanschrift:
    01095 Dresden

HINWEIS: Für das Versenden von E-Mails an die Behörden des Freistaates gilt zur Zeit: Kein Zugang für elektronisch signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente.

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Johann-Adolf Cohausz (Regierungssprecher)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten.

Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. 20.12.2012