1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Grundwasserbohrung anzeigen

Allgemeine Informationen

Arbeiten, die in das Grundwasser hineinreichen, wie zum Beispiel das Errichten von Brunnen und sonstige Bohrungen bis in das Grundwasser, müssen bei den zuständigen Behörden im Vorfeld der Bohrung angezeigt werden.

Außerdem sind die Bohrproben und sonstiges Beobachtungsmaterial dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie der zuständigen unteren Wasserbehörde vorzulegen.

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

Untere Wasserbehörde der Stadtverwaltung oder des Landratsamtes und Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Bitte geben Sie ein, zu welcher Ortschaft das Flurstück gehört, auf dem die Bohrungen durchgeführt werden sollen:

Voraussetzungen

Bevor Sie einen Brunnen bohren dürfen, muss die Registrierung der Anzeige bestätigt worden sein.

Verfahrensablauf

Reichen Sie jeweils eine Bohranzeige beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie bei der für Sie zuständigen Unteren Wasserbehörde ein. Benutzen Sie dafür die Formulare der jeweiligen Behörde.

Hinweis: Wenn Sie einen Brunnenbauer beauftragen, übernimmt dieser für Sie in den meisten Fällen die notwendigen Anzeigen bei den Behörden.

Formulare & Online-Dienste

Erforderliche Unterlagen

Beiden Anzeigen müssen Sie eine aktuelle Flurstückskarte mit dem eingezeichneten Standort der geplanten Bohrungen sowie eine Detaillageskizze, anhand derer die Bohransatzpunkte im Meter-Bereich lokalisierbar sind, beilegen.

Fristen

Die Bohrung müssen Sie spätestens einen Monat vor Beginn der Arbeiten anzeigen. Mit den Bohrarbeiten kann begonnen werden, sofern die untere Wasserbehörde innerhalb eines Monats nicht anderes bestimmt.

Spätestens sechs Monate nach Abschluss der Bohrung müssen die geforderten Unterlagen beziehungsweise Daten dem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie der Unteren Wasserbehörde übersendet werden.

Rechtsgrundlage

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsische Staatskanzlei



Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Christian Hoose (Regierungssprecher)


Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

   20.01.2014

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden