1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Förderschule, Wechsel an eine andere allgemeinbildende Schule

Allgemeine Informationen

Lässt die Entwicklung Ihres Kindes erkennen, dass bei ihm kein sonderpädagogischer Förderbedarf mehr besteht, hebt die Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur die Verpflichtung zum Besuch der Förderschule auf. Ihr Kind muss dann an einer anderen allgemeinbildenden Schule (Grundschule, Oberschule, Gymnasium) aufgenommen werden.

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

Sächsische Bildungsagentur, Regionalstellen

Geben Sie Ihren Wohnort ein:

Voraussetzungen

ein sonderpädagogischer Förderbedarf besteht nicht mehr

Verfahrensablauf

Hebt die Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur die Pflicht zum Besuch der Förderschule per Bescheid auf, müssen Sie Ihr Kind an der jeweiligen anderen allgemeinbildenden Schule (Grundschule, Oberschule, Gymnasium) anmelden. Diese Schule entscheidet dann, in welcher Klassenstufe Ihr Kind den Unterricht aufnimmt und erhält von der abgebenden Förderschule Vorschläge für die weitere Entwicklungsförderung des Kindes.

  • Entscheidet die Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur, dass die Pflicht zum Besuch der Förderschule weiterhin besteht, bleibt Ihr Kind an der Förderschule.
  • Möglich ist aber auch, dass Ihr Kind voraussichtlich in einer anderen allgemeinbildenden Schule nach Maßgabe der Schulintegrationsverordnung in geeigneter Weise gefördert werden kann. Die Sächsische Bildungsagentur erteilt die erforderliche Genehmigung zur integrativen Unterrichtung, wenn die erforderlichen Lehrkräfte und die eventuell erforderlichen qualifizierten Betreuungs- oder Pflegekräfte bereitstehen. Darüber hinaus müssen eine behindertengerechte sächliche Ausstattung einschließlich der erforderlichen Lehr- und Hilfsmittel sowie behindertengerechte bauliche und räumliche Bedingungen gegeben sein. Die Förderschule und die andere allgemeinbildende Schule beraten über eine individuelle Betreuung und besondere Maßnahmen im Unterricht.
  • Die Pflicht zum Besuch der Sprachheilschule und der Schule für Erziehungshilfe endet in der Regel ohne besonderes Verfahren mit dem Abschluss der Klassenstufe 4. Das bedeutet, dass im Anschluss eine Anmeldung an einer anderen allgemeinbildenden Schule erfolgen muss. Über Ausnahmen entscheidet die Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur.

Erforderliche Unterlagen

Zur Anmeldung an einer anderen allgemeinbildenden Schule:

  • Bescheid der Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur über die Aufhebung der Pflicht zum Besuch der Förderschule

Kosten (Gebühren)

keine

Rechtsgrundlage

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsisches Staatsministerium für Kultus

   14.07.2016

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden