1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Studium ohne Abitur

Zugangsprüfung zum Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung

Allgemeine Informationen

Wenn Sie eine zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen und mindestens drei Jahre Berufserfahrung in Ihrem erlernten Beruf haben, können Sie die Berechtigung zum Studium an einer Hochschule erwerben. Dazu müssen Sie an der gewünschten Hochschule ein Beratungsgespräch absolvieren und eine Zugangsprüfung bestehen.

Das gilt auch für das Studium an der Berufsakademie Sachsen.

Prüfungsvorbereitung: E-Learning in der E-Stube

In der E-Stube können sich Interessierte kostenlos gezielt auf die Hochschulzugangsprüfung und das Studium an sächsischen Hochschulen vorbereiten. Das SMWK-geförderte Gemeinschaftsprojekt der HTW und der TU Dresden wird auf der Lernplattform OPAL umgesetzt, die Lehrenden und Lernenden den Informationsaustausch erleichtert. Sie finden hier E-Lectures, Skripte, Musteraufgaben, Testklausuren und nützliche Hinweise.

Nach bestandener Prüfung

Die Hochschulen führen die Zugangsprüfung in eigener Verantwortung durch. Mit Bestehen der Prüfung erwerben Sie eine Hochschulzugangsberechtigung für das betreffende Studienfach (fachbezogen) an der betreffenden Hochschule (hochschulgebunden).

Bestehen Sie die Zugangsprüfung, bedeutet das nicht, dass Sie zugleich zum gewünschten Studiengang zugelassen sind. Die Zulassung müssen Sie gesondert beantragen.

Hinweis: Haben Sie einen Meistertitel oder vergleichbare Fortbildungsabschlüsse erfolgreich abgeschlossen, verfügen Sie über den allgemeinen Hochschulzugang wie Abiturienten.

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

Voraussetzungen

  • erfolgreich abgeschlossene 2-jährige Berufsausbildung
  • 3 Jahre Berufserfahrung

Weitere Voraussetzungen sind von Hochschule zu Hochschule verschieden. Informieren Sie sich daher bei der jeweiligen Einrichtung.

Verfahrensablauf

  • melden Sie sich bei der jeweiligen Hochschule an
  • die Hochschule informiert Sie, ob Sie zu der Zugangsprüfung zugelassen werden und wann diese stattfindet

Die Zugangsprüfung umfasst in der Regel mehrere Teilprüfungen zu den Themen Deutsche Sprache, Mathematik, Fremdsprache, sowie einen hochschul- und studienbezogenen Bereich.

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung
  • Lebenslauf
  • Erklärung, welchen Studiengang Sie belegen wollen

Je nach Hochschule sind weitere Nachweise erforderlich. Informieren Sie sich bei der jeweiligen Einrichtung.

Fristen

Anmeldungsfristen: unterschiedlich, informieren Sie sich bei der jeweiligen Hochschule.

Kosten (Gebühren)

keine

Rechtsgrundlage

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsische Staatskanzlei



Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Christian Hoose (Regierungssprecher)


Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsische Staatskanzlei

   17.08.2016

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden