1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Gymnasium, Anmeldung

Allgemeine Informationen

Die Eltern aller Schüler der 4. Klassen der Grundschule erhalten im zweiten Schulhalbjahr eine Bildungsempfehlung für ihre Kinder – im Schuljahr 2017/18 am 28.02.2018. Die Anmeldung der Schüler erfolgt bis 07.03.2018 am Gymnasium ihrer Wahl.

In der Bildungsempfehlung wird entweder die Fortsetzung der Schullaufbahn an einer Oberschule oder an einem Gymnasium empfohlen. Die Bildungsempfehlung kann auch am Ende des Schuljahres (bis zum 15.06.2018) erteilt werden.

Leistungserhebung

Sieht die Bildungsempfehlung in der Klassenstufe 4 den Besuch einer Oberschule vor, kann Ihr Kind das Gymnasium trotzdem besuchen, wenn es an der schriftlichen Leistungserhebung und ein Elternteil an dem verpflichtenden Beratungsgespräch teilgenommen hat.

Wechsel von anderen Schularten

Auch der Wechsel von einem anderen Gymnasium, einer Oberschule oder von einer Förderschule ist möglich. Ausschlaggebend für den Wechsel von einer Oberschule an ein Gymnasium sind die schulischen Leistungen.

Für die Gymnasien mit vertiefter Ausbildung und das Landesgymnasium St. Afra zu Meißen existieren zusätzliche Aufnahmebedingungen, auf die ebenfalls nachfolgend eingegangen wird.

Zuständige Stelle

das Gymnasium ihrer Wahl

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

(keine Ortsauswahl möglich)

Voraussetzungen

Wechsel von der Grundschule an das Gymnasium

Schülerinnen und Schüler werden nach dem Abschluss der Klassenstufe 4 am Gymnasium aufgenommen,

  • wenn die Bildungsempfehlung für das Gymnasium erteilt wurde oder
  • wenn er oder sie an einer schriftlichen Leistungserhebung und ein Elternteil an dem verpflichtenden Beratungsgespräch teilgenommen hat.

Wechsel von der Oberschule an das Gymnasium

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 werden nach Antrag der Eltern in die nächsthöhere Klasse dem Gymnasiums aufgenommen, wenn

  • der Durchschnitt der Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch 2,0 oder besser ist,
  • keines dieser Fächer mit der Note "ausreichend" oder schlechter benotet wurde und
  • der Durchschnitt der Noten in allen anderen Fächern besser als 2,5 ist sowie
  • das Lern- und Arbeitsverhalten, die Art und Ausprägung der schulischen Leistungen und der Entwicklung erwarten lassen, dass sie den Anforderungen des Gymnasiums voraussichtlich entsprechen werden.

Nach Abschluss der Klassenstufe 10 der Oberschule werden Schüler in die Klassenstufe 10 des Gymnasiums aufgenommen, wenn

  • der Durchschnitt der erreichten Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im Halbjahreszeugnis der Klassenstufe 10 sowie der Durchschnitt der Noten in allen anderen Fächern besser als 2,5 ist und
  • die Schülerin oder der Schüler die Prüfung zum Erwerb des Realschulabschlusses bestanden hat.

In besonderen Fällen entscheidet die Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur über einen Wechsel an das Gymnasium:

  • Erlaubnis der Aufnahme am Gymnasium zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres in Klassenstufe 5, 6 oder 7
  • Genehmigung der Aufnahme nach Abschluss der Klassenstufe 7, 8 oder 9 des Realschulbildungsganges der Oberschule in die jeweils nächsthöhere Klassenstufe des Gymnasiums
    • (Voraussetzung dafür ist, dass sowohl der Durchschnitt der erreichten Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch im Jahreszeugnis der zuletzt besuchten Klassenstufe sowie der Durchschnitt in allen anderen Fächern besser als 2,0 ist und das Lern- und Arbeitsverhalten der Schülerin oder des Schülers, die Art und Ausprägung ihrer oder seiner schulischen Leistungen und ihre oder seine bisherige Entwicklung erwarten lassen, dass sie oder er den Anforderungen des Gymnasiums in vollem Umfang entsprechen wird.)

Schulwechsel von einem an ein anderes Gymnasium

  • Wenn ein wichtiger Grund vorliegt, können Schülerinnen und Schüler von einem Gymnasium an ein anderes wechseln.
  • Ab Klassenstufe 8 sollte der Wechsel in der Regel nur an ein Gymnasium mit gleichem Profil erfolgen.
  • Die Entscheidung über die Aufnahme trifft der Schulleiter des aufnehmenden Gymnasiums.
  • Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 können nur dann an ein anderes Gymnasium wechseln, wenn sie die zu belegenden Kurse aus der Jahrgangsstufe 11 nachweisen, einbringen und fortsetzen können.
  • Ein Leistungskurswechsel ist nicht erlaubt.

Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland

  • Schülerinnen und Schüler, die eine Vorbereitungsklasse mit Deutsch als Zweitsprache besucht haben, können in ein Gymnasium wechseln, wenn sie im Herkunftsland bereits eine dem Gymnasium gleichwertige Schule besucht haben oder der Betreuungslehrer auf Antrag der Eltern den Besuch des Gymnasiums empfiehlt.
  • Über den Wechsel entscheidet die Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur.

Aufnahme an einem Gymnasium mit vertiefter Ausbildung

  • Für die Aufnahme an Gymnasien mit vertiefter Ausbildung wird zusätzlich zu den allgemeinen Aufnahmebedingungen das Bestehen einer besonderen Prüfung vorausgesetzt, die am aufnehmenden Gymnasium abgelegt werden muss.
  • Dabei werden die Eignung und Begabung der Bewerberinnen und Bewerber für die jeweilige vertiefte Ausbildung festgestellt.

Aufnahme an das Landesgymnasium St. Afra

  • Für die Aufnahme am Landesgymnasium St. Afra zu Meißen ist zusätzlich zu den allgemeinen Aufnahmebedingungen das Bestehen einer besonderen Prüfung zur Feststellung der besonderen Eignung und Begabung der Bewerberin oder des Bewerbers für diesen Bildungsweg nötig.
  • Die Prüfung wird am Landesgymnasium St. Afra zu Meißen abgelegt.

Verfahrensablauf

Eltern melden ihre Kinder am Gymnasium ihrer Wahl an.

  • Hat Ihr Kind keine Bildungsempfehlung für das Gymnasium, aber Sie wünschen dennoch eine Aufnahme am Gymnasium, vereinbaren Sie bei der Anmeldung einen Termin für das verpflichtende Beratungsgespräch.
  • Wurde in dem Beratungsgespräch ein Besuch der Oberschule empfohlen, Ihr Kind soll den Bildungsweg aber am Gymnasium fortsetzen, teilen Sie dies bis zu 3 Wochen nach erfolgtem Beratungsgespräch dem Schulleiter des Gymnasiums mit.

Die Entscheidung über die Aufnahme trifft die Schulleitung des Gymnasiums, an das gewechselt wird.

Hinweis: Die Anmeldung muss von beiden Eltern gemeinsam vorgenommen werden, sofern sie das gemeinsame Sorgerecht haben. Ist einer der Ehepartner verhindert, muss eine Vollmacht und eine Ausweiskopie der oder des Abwesenden vorgelegt werden.

Tipp: Vor dem Anmeldetermin führen Gymnasien und Grundschulen Informationsveranstaltungen durch, in denen der Bildungsweg am Gymnasium, die angebotenen Fremdsprachen sowie die Profile vorgestellt werden.

Erforderliche Unterlagen

In der Regel genügt ein formloser Antrag. Informieren Sie sich aber besser bereits im Vorfeld bei der Schulleitung über die Formalitäten der Antragstellung.

Mit dem Aufnahmeantrag müssen Sie folgende Unterlagen einreichen:

  • Letztes Zeugnis der zuvor besuchten Schule
  • Geburtsurkunde Ihres Kindes
  • Bildungsempfehlung

Bei der Anmeldung werden folgende Daten aufgenommen:

  • Name und Vorname der Eltern und der Schülerin oder des Schülers
  • Geburtsdatum und Geburtsort der Schülerin oder des Schülers
  • Geschlecht der Schülerin oder des Schülers
  • Anschrift der Eltern und der Schülerin oder des Schülers
  • Telefonnummer, Notfalladresse
  • Staatsangehörigkeit der Schülerin oder des Schülers (mit Einwilligung der Eltern)
  • Religionszugehörigkeit der Schülerin oder des Schülers
  • Datum der Ersteinschulung sowie Angaben zur bisherigen Schullaufbahn
  • durch dafür qualifizierte Lehrer oder Schulpsychologen festgestellte Teilleistungsschwächen, Art und Grad einer Behinderung und chronische Krankheiten, soweit sie für den Schulbesuch von Bedeutung sind (mit Einwilligung der Eltern)

Fristen

Antrag auf Aufnahme Ihres Kindes beim Gymnasium Ihrer Wahl: bis 07.03.2018 für Schüler ohne gymnasiale Bildungsempfehlung:

  • Leistungserhebung: 08.03.2018
  • Beratungsgespräche mit den Eltern / Sorgeberechtigten: 09.03. – 20.03.2018
  • schriftliche Mitteilung der Eltern / Sorgeberechtigten an den Schulleiter über die Fortsetzung des Bildungsganges am Gymnasium: bis spätestens 10.04.2018

bei Erteilung der gymnasialen Bildungsempfehlung am Ende des Schuljahres:

  • Aufnahmeantrag: bis zum 25.06.2018
  • Bescheid über die Aufnahme an einem Gymnasium: am 24.05.2018, bei Erteilung der Bildungsempfehlung zum Schuljahresende am 09.07.2018
Hinweis: Generell sollten Sie bei der Anmeldung die alternativ gewünschten Gymnasien nennen.

Wechsel nach den Klassenstufen 5 und 6

  • Mitteilung an den Klassenlehrer: bis zum 27.02.2018
  • besondere Bildungsberatung: bis zum 02.03.2018
  • Antrag auf Aufnahme beim Gymnasium Ihrer Wahl unter Vorlage der Halbjahresinformation: bis zum 09.03.2018

Die Aufnahme ist nur möglich, wenn am Ende des Schuljahres die Aufnahmebedingungen für das Gymnasium erfüllt sind.

Wechsel nach der Klassenstufe 10

  • Antrag auf Aufnahme bei dem Gymnasium Ihrer Wahl unter Vorlage des Halbjahreszeugnisses: bis zum 09.03.2018

Werden die Zugangsvoraussetzungen erst mit der bestandenen Prüfung zum Erwerb des Realschulabschlusses erfüllt, stellen Sie den Antrag unter Vorlage einer beglaubigten Kopie des Abschlusszeugnisses der Oberschule (Klassenstufe 10) bis zum 29.06.2018. Die Entscheidung über die Aufnahme in das Gymnasium für Schüler ohne Nachweis der zweiten Fremdsprache sowie die Bekanntgabe des aufnehmenden Gymnasiums erhalten Sie bis zum 09.07.2018 von der Sächsischen Bildungsagentur.

In allen anderen Fällen erhalten Sie die Entscheidung über die Aufnahme vom zuständigen Schulleiter.

Aufnahme an Gymnasien mit vertiefter Ausbildung

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4 der Grundschule

  • Antrag auf Teilnahme an der Aufnahmeprüfung für Gymnasien mit vertiefter Ausbildung für Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 4 mit Bildungsempfehlung für das Gymnasium: bis zum 07.03.2018
  • mit Teilnahme an der Leistungserhebung und Teilnahme eines Elternteils an dem verpflichtenden Beratungsgespräch: bis zum 28.03.2018
  • Aufnahmeprüfungen für eine vertiefte Ausbildung im mathematisch-naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereich: 19. und 20.03.2018
  • Für die Aufnahmeprüfung im musischen Bereich und für die in Verantwortung der Landesfachverbände durchzuführenden sportlichen Eignungstests im sportlichen Bereich wird der Zeitrahmen entsprechend erweitert.
  • Mitteilung der Ergebnisse der Aufnahmeprüfung durch die prüfenden Gymnasien: bis zum 28.03.2018
  • Aufnahmeantrag bei einer anderen Schule bei nicht bestandenem Aufnahmeverfahren: bis zum 13.04.2018
  • Nachprüfungen für Schülerinnen und Schüler, die aus wichtigen Gründen an der Teilnahme des Aufnahmeverfahrens verhindert waren oder für Schüler der Klassenstufe 4 mit Bildungsempfehlung für die Oberschule, die an der schriftlichen Leistungserhebung und am verpflichtenden Beratungsgespräch teilgenommen haben: 09. und 10.04.2018. Das Ergebnis wird unverzüglich mitgeteilt.
  • Für Schülerinnen und Schüler, die aus wichtigen Gründen an der Teilnahme des Aufnahmeverfahrens verhindert waren, soll das Aufnahmeverfahren bis zum 24.04.2018 durchgeführt werden.

Wird die Bildungsempfehlung für das Gymnasium erst am Ende des Schuljahres erteilt, kann danach umgehend der Antrag auf Teilnahme an einer nachträglichen Aufnahmeprüfung gestellt werden. Diese wird spätestens bis zum 25.06.2018 durchgeführt. Wenn aus wichtigen Gründen die Teilnahme verhindert war, wird das nachträgliche Aufnahmeverfahren bis zum 06.07.2018 durchgeführt.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6

  • Antrag auf Teilnahme an der Aufnahmeprüfung für Gymnasien mit vertiefter Ausbildung für Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 6 des Gymnasiums: bis zum 09.03.2018
  • Aufnahmeprüfungen für eine vertiefte Ausbildung im mathematisch-naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereich: 21. und 22.03.2018
  • Für die Aufnahmeprüfungen im musischen und sportlichen Bereich kann dieser Zeitrahmen durch die Schule erweitert werden.
  • Mitteilung der Ergebnisse der Aufnahmeprüfung durch die prüfenden Gymnasien: bis zum 28.03.2018
  • Aufnahmeantrag bei einer anderen Schule bei nicht bestandener Aufnahmeprüfung: bis zum 13.04.2018
  • Nachprüfungen für Schülerinnen und Schüler, die aus wichtigen Gründen an der Prüfungsteilnahme verhindert waren: 11. und 12.04.2018. Die Ergebnisse werden unverzüglich mitgeteilt.

Wird die Zugangsvoraussetzung für das Gymnasium erst am Ende des Schuljahres erfüllt, kann danach umgehend der Antrag auf Teilnahme an einem nachträglichen Aufnahmeverfahren gestellt werden. Dieses wird bis zum 06.07.2018 durchgeführt.

Aufnahme am Landesgymnasium St. Afra zu Meißen

  • Antrag auf Aufnahme von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 6 des Gymnasiums, die an das Landesgymnasium St. Afra zu Meißen wechseln wollen: bis zum 31.01.2018 beim Landesgymnasium
  • Zweieinhalbtägiges Auswahlverfahren und Aufnahmeprüfung: vom 02. bis 03.03.2018 und vom 09. bis 10.03.2018
  • Bekanntgabe der Entscheidung über die Aufnahme der Schülerin oder des Schülers durch das Landesgymnasium St. Afra zu Meißen: bis zum 27.04.2018

Kosten (Gebühren)

keine

Über die Kosten des Besuchs einer Schule in freier Trägerschaft informieren Sie sich bitte an dieser Schule.

Hinweise (Besonderheiten)

Im Rahmen der Schullaufbahnberatung werden Sie bei Fragen wie der Entscheidung über den Besuch der Oberschule oder des Gymnasiums sowie die weiteren schulischen Möglichkeiten, aber auch bei Themen des täglichen Schullebens unterstützt. Die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Beratungslehrerinnen und -lehrer stehen Ihnen dafür gern zur Verfügung.

Rechtsgrundlage

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24

   14.07.2017

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden