1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Ausbildungsvergütung behinderter Menschen, Zuschüsse beantragen

Antrag auf Gewährung von Zuschüssen zur Ausbildungsvergütung behinderter Menschen nach § 73 Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III)

Allgemeine Informationen

Für die betriebliche Aus- oder Weiterbildung von behinderten Menschen in Ausbildungsberufen können Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung gewährt werden, wenn die Aus- oder Weiterbildung sonst nicht möglich wäre.

Die Höhe der Zuschüsse beträgt bis zu 60 Prozent der monatlichen Ausbildungsvergütung für das letzte Ausbildungsjahr, bei schwerbehinderten Menschen (Grad der Behinderung von mindestens 50 Prozent) bis zu 80 Prozent. In begründeten Ausnahmefällen kann der Zuschuss auch bis zur vollen Höhe der Ausbildungsvergütung gezahlt werden.

Der Zuschuss kann für die gesamte Zeit der Ausbildung gezahlt werden.

Hinweis: Bei der Übernahme von schwerbehinderten Menschen in ein Arbeitsverhältnis im Anschluss an die abgeschlossene Aus- oder Weiterbildung kann für die Dauer von einem Jahr ein Eingliederungszuschuss in Höhe von bis zu 70 Prozent des berücksichtigungsfähigen Arbeitsentgelts erbracht werden, sofern während der Aus- oder Weiterbildung die oben genannten Zuschüsse gezahlt wurden.

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

Rehabilitationsträger, zum Beispiel die Agentur für Arbeit

Bitte geben Sie Ihren Betriebsstandort ein

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

  • Unternehmen, die behinderte Menschen beschäftigen

Weitere Voraussetzungen

  • Abschluss eines Ausbildungsvertrages
  • Auszubildender ist behindert beziehungsweise schwerbehindert (Grad der Behinderung von mindestens 50)
  • Aus- oder Weiterbildung ist ohne Förderung nicht erreichbar

  • bei Übernahme nach Aus- oder Weiterbildung: Abschluss eines Arbeitsvertrages (versicherungspflichtige Beschäftigung)

Verfahrensablauf

  • Den Zuschuss beantragen Sie als Arbeitgeber bei der Bundesagentur für Arbeit; wenden Sie sich dazu an den Arbeitgeber-Service der für Sie zuständigen Agentur.
  • Die Agentur für Arbeit entscheidet über die Förderung und zahlt den Zuschuss an Sie aus.

Erforderliche Unterlagen

Mit dem Antrag müssen Sie folgende Nachweise einreichen:

  • Ausbildungsvertrag (Kopie)
  • Behinderung des Auszubildenden (Kopie der Gleichstellung oder des Behindertenausweises)

Fristen

  • Antragstellung: vor Beginn der Weiterbildung
  • Zahlungsdauer: maximal bis zum Ende der Ausbildung
Bei nachträglicher Beantragung kann ein Zuschuss frühestens ab dem Monat der Antragstellung gewährt werden.

Kosten (Gebühren)

keine

Rechtsgrundlage

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsisches Staatsministerium des Innern, Redaktion Amt24

   01.01.2018

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden