1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Notfall-Fax bei Hör- oder Sprechbehinderung versenden

Allgemeine Informationen

Ist es Ihnen wegen einer Behinderung nicht möglich, sich im Notfall mit der Sprache verständlich zu machen, können Sie per Telefax einen Notruf bei Polizei, Feuerwehr oder Notarzt auslösen. Ein Notruf-Faxvordruck steht im Internet zur Verfügung. Dabei handelt es sich um eine neutrale Vorlage für alle drei Notdienste, mit dem Sie einer Einsatzstelle im Freistaat Sachsen alle erforderlichen Daten übermitteln.

Weitere Informationen:

Zuständige Stelle

Voraussetzungen

  • Es handelt sich um einen Notfall mit Gefahr für Leib und Leben.
  • Der Notruf kann wegen einer Hör- oder Sprechbehinderung nicht per Telefon ausgelöst werden.

Verfahrensablauf

  • Rufen Sie den Notfall-Faxvordruck und das entsprechende Rufnummern-Verzeichnis ab (Formulare & Online-Dienste).
  • Tragen Sie Ihre Kontaktdaten und Ihr Anliegen in die vorgegeben Felder ein.
  • Senden Sie das Notfall-Fax an die für Ihren Wohnort zuständige Dienststelle.
  • Die Dienststelle bestätigt Ihnen den Eingang per Fax und teilt Ihnen mit, wann der Notdienst voraussichtlich eintrifft.

Zusätzlich können Sie auch die Dolmetscherzentrale für Gehörlose informieren lassen, die Sie bei der Kontaktaufnahme unterstützen kann.

Tipp: Haben Sie das Notruf-Fax immer ausgefüllt in der Nähe des Faxgerätes parat! Nur so können Sie es im Notfall auch abschicken. Hilfreich ist es, die zuständige Dienstellennummer im Faxgerät als Kurzwahl zu speichern.

Formulare & Online-Dienste

Erforderliche Unterlagen

  • Vordruck "Notruf-Fax eines gehörlosen / schwerhörigen Bürgers"
  • Notfall-Faxrufnummer (Verzeichnis)
(Formulare & Online-Dienste)
Achtung! Der Notruf-Faxvordruck gilt nur für gehörlose und hörbehinderte Bürger im Freistaat Sachsen.

Sollten Sie in einem anderen Bundesland wohnen, benutzen Sie die dortigen Notruf-Faxe. Eine allgemeine Notfall-Telefax-Vorlage in Deutsch und anderen europäischen Sprachen hält der Deutsche Schwerhörigenbund im Internet zum Abruf bereit:

Kosten (Gebühren)

keine

Rechtsgrundlage

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsische Staatskanzlei



Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Christian Hoose (Regierungssprecher)


Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsisches Staatsministerium des Innern

   04.11.2015

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden