1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

KfW-Programm "Erneuerbare Energien - Speicher" (Darlehen)

Antrag auf Gewährung eines Förderdarlehens mit Tilgungszuschuss aus dem KfW-Programm "Erneuerbare Energien", Programmteil "Speicher" (Nr. 275)

Allgemeine Informationen

Mit dem Programm "Erneuerbare Energien – Speicher" fördert die KfW die Nutzung stationären Batteriespeichersysteme in Verbindung mit Photovoltaik-Anlagen. Sie erzeugen damit umweltfreundlichen Strom aus Sonnenenergie, den Sie zum Teil selbst nutzen und zum Teil ins öffentliche Stromnetz einspeisen.

Die Förderung besteht aus einem zinsgünstigen Kredit der KfW einem Tilgungszuschuss aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Was wird gefördert?

  • Neuerrichtung einer Photovoltaikanlage in Verbindung mit einem stationären Batteriespeichersystem
  • stationäres Batteriespeichersystem, das nachträglich zu einer nach dem 31.12.2012 in Betrieb genommenen Photovoltaik-Anlage

Konditionen

Art der Förderung
zinsvergünstigtes Darlehen mit Tilgungszuschuss

Höhe
bis zu 100 % der förderfähigen Investitionskosten (ohne Mehrwertsteuer)

Zinsbindung
10 Jahre

Zinssatz
Die Zinssätze werden jeweils am Tag der Zusage durch die KfW festgelegt.

Auszahlung
100 %

Tilgung

  • tilgungsfreie Anlaufjahre
  • Rückzahlung wahlweise in einer Summe oder in vierteljährlichen Teilbeträgen
  • Laufzeit: bis zu 20 Jahre (bis zu 3 Jahre tilgungsfrei)

Die vorzeitige teilweise oder vollständige Rückzahlung ist unter Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich.

Sicherheiten
bankübliche

Tilgungszuschuss für Batteriespeichersystem

  • bis 30.06.2016: 25 %
  • 01.07.2016 - 31.12.2016: 22 %
  • 01.01.2017 - 30.06.2017: 19 %
  • 01.07.2017 - 31.12.2017: 16 %
  • 01.01.2018 - 30.06.2018: 13 %
  • 01.07.2018 - 31.12.2018 (Programmende): 10 %
Hinweise:
  • Die Kombination mit anderen Förderungen ist möglich (ausgeschlossen KfW- und ERF-Programme).
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf diese Förderung.

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

(keine Ortsauswahl erforderlich)

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

  • Privatpersonen
  • gemeinnützige Investoren
  • private Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Freiberufler
  • Landwirte

Anforderungen an Batteriespeicher und Photovoltaik-Anlage:

  • Leistung der installierten Photovoltaik-Anlage: maximal 30 kWp
  • Förderung jeweils nur eines Batteriespeichersystems je Photovoltaik-Anlage
  • Batteriespeichersystem befindet sich in Deutschland und wird mindestens 5 Jahre Sie betrieben

ausgeschlossen von der Förderung

  • Eigenbauanlagen
  • Prototypen (in weniger als vier Exemplaren betrieben)
  • gebrauchte Anlagen

Verfahrensablauf

Wenden Sie sich zur Inanspruchnahme dieses KfW-Darlehens an die Sächsische Aufbaubank oder Ihre Hausbank. Dort kümmert man sich um die Beantragung und Bewilligung des Darlehens bei der KfW Bankengruppe. Anschließend wird das Darlehen an Sie weitergereicht.

Wenn Sie sich für die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) entschieden haben, nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot.

Formulare & Online-Dienste

Erforderliche Unterlagen

  • Darlehensantrag (in Papierform auch über die SAB oder Ihre Hausbank)
  • Anlagen laut Antrag

Fristen

  • Antragstellung: vor Beginn des Bauvorhabens
  • Abruf der Mittel: 12 Monate nach Darlehenszusage
  • Nachweise zur Verrechnung des Tilgungszuschusses: spätestens 6 Monaten nach vollständiger Auszahlung des Darlehens
Hinweis: Als Beantragung gilt das erste aktenkundige Finanzierungsgespräch bei der SAB oder Ihrer Bank, als Vorhabensbeginn das Eingehen der ersten wesentlich finanziell bindenden Verpflichtung beziehungsweise der Baubeginn.

Kosten (Gebühren)

  • Antragsgebühren: keine
  • Bereitstellungszinsen: ab 1 Monat und 2 Bankarbeitstagen nach Zusagedatum monatlich 0,25 % für noch nicht abgerufene Darlehensbeträge
  • weitere Kosten laut Darlehensvertrag, wie etwa Kosten für die Eintragung eines Grundpfandrechtes oder für Versicherungen.

Rechtsgrundlage

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24, mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)

   17.03.2016

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden