1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

Mütter- und Väterkuren

Medizinische Vorsorge- und Rehabilitationskuren für Mütter und Väter

Allgemeine Informationen

Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren Versicherten medizinisch notwendige Vorsorge- und Rehabilitationskuren. Mütter und Väter, deren Gesundheit durch vielfältige Anforderungen und Aufgaben beeinträchtigt oder gefährdet ist, können zur Kur gehen – allein oder auch mit einem oder mehreren Kindern (Mutter- / Vater-Kind-Kuren).

Die Kurkosten werden von der Krankenkasse übernommen. Ihr Eigenanteil (gesetzliche Zuzahlung) beträgt EUR 10,00 pro Kalendertag.

Tipp: Informationen über Kuren geben neben den Krankenkassen auch das Müttergenesungswerk sowie die Beratungs- und Vermittlungsstellen der Wohlfahrtsverbände.

Haushalthilfe während der Kur

Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen einer Vorsorge- oder Rehabilitationskur die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist und im Haushalt ein unter zwölf Jahre altes oder ein behindertes und auf Hilfe angewiesenes Kind lebt.

Näheres über die Kostenübernahme für eine Haushaltshilfe erfragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse.

Vorsorge-Kuren für privat Versicherte

Bei privaten Krankenversicherungen hängt der Umfang der Kostenerstattung für eine medizinische Vorsorgekur vom Inhalt Ihres persönlichen Versicherungsvertrages ab. Nähere Auskunft erhalten Sie bei Ihrer Versicherungsgesellschaft.

Weiterführende Informationen

Voraussetzungen

  • Die Vorsorge- und Rehabilitationskuren für Mütter und Väter müssen aus medizinischen Gründen erforderlich sein.
  • Bei einer gesetzlichen Krankenkasse muss ein Krankenversicherungsschutz bestehen.
  • Wenn ein Kind ebenfalls kurbedürftig ist oder eine Trennung von der Mutter nicht verkraftet, kann der Arzt eine Mutter-Kind-Kur verschreiben.

Verfahrensablauf

  • Den Antragsvordruck für diese Leistung erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

  • Reichen Sie den Antrag zusammen mit einem ärztlichen Attest bei Ihrer Krankenkasse ein.

Erforderliche Unterlagen

ärztliches Attest über die Notwendigkeit einer Kur

Fristen

keine

Kosten (Gebühren)

keine

Rechtsgrundlage

  • § 24 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) – Medizinische Vorsorge für Mütter und Väter
  • § 41 SGB V – Medizinische Rehabilitation für Mütter und Väter

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

   17.10.2016

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden