1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
Inhalt

KfW-Programm "Altersgerecht umbauen" (Kredit)

Antrag auf Gewährung eines Förderdarlehens aus dem KfW-Programm "Altersgerecht umbauen", KfW-Programm Nr. 159

Allgemeine Informationen

Mit diesem Programm können Sie Vorhaben finanzieren, die Barrieren in Wohnungen reduzieren oder den Einbruchschutz erhöhen.

Was wird gefördert?

Baumaßnahmen zur Reduzierung von Barrieren in Wohnimmobilien, zum Beispiel Einbau von Aufzügen, Verbreiterung von Türen, Anpassung der Sanitärobjekte.

Einzelmaßnahmen zur Barrierereduzierung

  • Wege zu Gebäuden und Maßnahmen im Wohnumfeld
  • Eingangsbereich und Wohnungszugang
  • Treppen, Stufen und Schwellen
  • Raumgeometrie
  • Orientierung, Kommunikation und Unterstützung im Alltag
  • Gemeinschaftsräume und Mehrgenerationenwohnen

Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz

  • Einbruchhemmende Haus- und Wohnungseingangstüren
  • Nachrüstsysteme für Haus- und Wohnungseingangstüren, Türspione
  • Nachrüstsysteme für vorhandene Fenster, einbruchhemmende Gitter und Rollläden
  • Einbruch- und Überfallmeldeanlagen
  • baugebundene Assistenzsysteme

weitere Maßnahmen

  • Umwidmung von Nicht-Wohngebäuden
  • Kauf von barrierearmen, saniertem Wohnraum

Wer wird gefördert?

Natürliche Personen als Eigentümer oder Ersterwerber von

  • Ein- und Zweifamilienhäusern (maximal 2 Wohneinheiten) oder
  • Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften.

Natürliche Personen als Mieter von Wohnungen oder Einfamilienhäusern

Was wird nicht gefördert?

  • Ferienhäuser und -wohnungen
  • gewerblich genutzte Gebäude und Flächen
  • Pflege- und Alterswohnheime

Konditionen

Darlehenshöhe
bis zu 100 % der förderfähigen Kosten

Höchstbetrag
EUR 50.000 je Wohneinheit

Zinsbindung
5 oder 10 Jahre

Zinssatz
gemäß den aktuellen Konditionen am Tag der Zusage

Auszahlung

  • 100 %
  • die Auszahlung ist in einer Summe oder in Teilbeträgen möglich.

Laufzeit

  • Annuitätendarlehen: 4 bis 30 Jahre
  • Endfälliges Darlehen: 4 bis 10 Jahre (wird von der SAB nicht angeboten)

Tilgung

  • Annuitätendarlehen:
    • tilgungsfreie Anlaufjahre (SAB: grundsätzlich 2 Jahre)
    • danach gleich hohe monatliche Raten
  • Endfälliges Darlehen: (wird von der SAB nicht angeboten)
    • keine Tilgung während Darlehenszeit
    • Rückzahlung am Ende der Laufzeit in einem Betrag

Sicherheiten
bankübliche

Hinweise
  • Eine Kombination mit anderen öffentlichen Förderungen ist grundsätzlich möglich, ausgenommen die Kreditvariante derselben Förderung (KfW 159) sowie bestimmte Vorsorge-Förderungen.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf diese Förderung.

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

(keine Ortsauswahl erforderlich)

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

  • Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Wohnungen
  • Erstkäufer von barrierearm umgebauten Wohnungen

Weitere Voraussetzungen

Die Arbeiten müssen von Fachunternehmen ausgeführt werden. Diese haben in ihren Rechnungen zu bestätigen, dass die Umbauten den im Merkblatt beschriebenen technischen Mindestanforderungen entsprechen.

Tipp
Zur Beratung, Fachplanung, Baubegleitung und Dokumentation des Vorhabens wird die Einbeziehung eines Sachverständigen empfohlen.

Verfahrensablauf

Wenden Sie sich zur Inanspruchnahme des Darlehens an die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) oder an Ihre Hausbank. Sollten Sie sich für die SAB entscheiden, nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot der SAB.

  • Formulare und Merkblätter beziehen Sie über Amt24 oder über das Förderportal der SAB.
  • Die SAB oder Ihre Hausbank kümmert sich um die Beantragung und Bewilligung des Darlehens durch die KfW Bankengruppe. Anschließend wird das Darlehen an Sie weitergereicht.

Formulare & Online-Dienste

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformular
  • Identitätsnachweis
  • weitere Dokumente und Nachweise

Eine detaillierte Auflistung aller erforderlicher Unterlagen finden Sie im Antragsvordruck, Einzelheiten stimmen Sie bitte mit Ihrem Kreditinstitut ab (SAB: Bereich Mietwohnungsbau).

Fristen

  • Antragstellung: vor Beginn Ihres Vorhabens
  • Abruf der Mittel: bis 36 Monate nach Darlehenszusage

Achtung!
Gehen Sie keine Verpflichtung ein, die Sie wesentlich finanziell bindet, ehe Ihnen der Darlehensvertrag oder eine Zusage zum vorzeitigen Beginn vorliegt.

Kosten (Gebühren)

  • für die Antragstellung: keine
  • Bereitstellungszinsen: 0,25 % pro Monat auf den noch nicht abgerufenen Kreditbetrag (ab 4 Monate und 2 Bankarbeitstage nach Zusage)
  • Kreditzinsen laut Darlehensvertrag
  • gegebenenfalls weitere Kosten laut AGB des Kreditinstitutes, für die Eintragung von Grundpfandrechten und die Gebäudeversicherung

Rechtsgrundlage

 

Impressum  (Freistaat Sachsen)

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium des Innern

Der Freistaat Sachsen ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er wird vertreten durch den Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich.

Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV:
Andreas Kunze-Gubsch (Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern)

Wir bemühen uns intensiv, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen (Hyperlinks), auf die diese Website direkt oder indirekt verweisen. Der Freistaat Sachsen hat keinen Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf Inhalte der verlinkten Seiten. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 
 

Marginalspalte

Kontakt zur Redaktion

Sie brauchen weitere Informationen?

Fragen Sie Amt24!

freigegeben durch:

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24, mit freundlicher Unterstützung durch die KfW-Bankengruppe und die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)

   13.06.2017

Bundesweit Informationen und Leistungen der öffentlichen Verwaltung finden