Sächsischer Transferpreis, Vorschlag einreichen

Wissens- und Technologietransfer spielt für die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen eine wichtige Rolle. Der erstmals 2017 ausgelobte Sächsische Transferpreis ehrt Wissens- und Technologiegeber*, die in besonderer Weise zum Gelingen eines solchen Transferprozesses beitragen und somit maßgeblich die Zukunft des Innovationsstandorts Sachsen mitgestalten.

Der Staatspreis wird im Rahmen des Projektes "futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen" alle zwei Jahre verliehen. Gesucht werden Wissens- und Technologietransferprojekte zwischen Hochschulen bzw. außeruniversitären Forschungsinstituten und sächsischen Unternehmen mit Modellcharakter, wobei nicht nur das Endprodukt, sondern die Gestaltung sowie die Effektivität des Transferprozesses im Mittelpunkt stehen.

Der technologie- und branchenoffene Wettbewerb ist mit einem Preisgeld von insgesamt EUR 30.000 dotiert. Der Preis richtet sich an Wissens- und Technologiegeber (Einzelpersonen), die an staatlich anerkannten Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen beschäftigt sind. Unternehmen und Start-ups aus Sachsen können gemeinsam mit einem Technologiegeber eine Bewerbung einreichen. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

*) Um verständlich zu bleiben, beschränken wir uns auf die verallgemeinernden Personenbezeichnungen, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht – d. Red.

Onlineantrag und Formulare

Kein Onlineantrag vorhanden.

Zuständige Stelle

Warum soll ich einen Ort angeben?
Mit Hilfe der Ortsangabe können wir die für Sie passenden Informationen, Formulare, Dienste und Ihre zuständige Stelle anzeigen.
Welchen Ort soll ich angeben?
Zum Beispiel Ihren Wohnort, wenn Sie einen Reisepass beantragen wollen oder den Unternehmensstandort, wenn Sie ein Gewerbe anmelden möchten.

Leistungsdetails

Weiterführende Informationen

Voraussetzungen

Preisanwärter

Wissens- und Technologiegeber, die maßgeblich an der Übertragung von Wissen und Technologie in den sächsischen Mittelstand beigetragen haben.

Nominierungsberechtigte

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Start-ups in Sachsen, die vom Wissens- und/oder Technologietransfer profitierten können gemeinsam mit einem Wissens- und Technologiegeber aus einer Hochschule und außeruniversitären Forschungseinrichtung eine Bewerbung einreichen.

Weitere Voraussetzungen:

  • Der Beginn bzw. die Durchführung des Transferprozesses liegt nicht länger als drei Jahre zurück.
  • Die Bewerbung soll sich an folgenden Kriterien orientieren:
    • Netzwerkeffekte
    • Organisation und Struktur
    • Marktrelevanz

Verfahrensablauf

  • Ihren Vorschlag reichen Sie über das Online-Wettbewerbsportal ein.

Nominierung / Preisverleihung

Eine Jury bewertet die Vorschläge anhand der Kriterien "Marktrelevanz und -nutzen", "Modellcharakter und Netzwerkeffekte" und "Organisation und Transferprozess" und ermittelt die Preisträger.

Erforderliche Unterlagen

Nominierungsvorschlag (via Online-Nominierung)

Fristen

  • Bewerbungsphase: November bis März
  • Jurysitzung: 2.Quartal
  • Preisverleihung: Ende 2. Quartal

Hinweise (Besonderheiten)

Änderungen im Programm behält sich die Projektleitung vor.

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24; mit freundlicher Unterstützung durch Projektleitung "futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen". 22.01.2021