Ambulante Versorgung

Der erste Ansprechpartner bei gesundheitlichen Problemen ist in der Regel der Hausarzt*. Denn das deutsche Gesundheitssystem basiert auf dem "Hausarztmodell".

Demnach hat jeder Patient das Recht, einen Arzt seines Vertrauens aufzusuchen, der ihn als Hausarzt betreut. Da auch Hausbesuche, wenn Sie das Haus einmal krankheitsbedingt nicht verlassen können, vom Hausarzt durchgeführt werden, sollten Sie sich gut überlegen, welchen Arzt Sie als Ihren Hausarzt wählen. Örtliche Nähe sollte keinesfalls der einzige Entscheidungsgrund sein.

Hausärzte sind hauptsächlich Fachärzte für Allgemeinmedizin, aber auch hausärztlich niedergelassene Fachärzte für Innere Medizin. Wenn Sie mit einem speziellen Problem zu Ihrem Hausarzt kommen, wird er Sie bei Unsicherheiten oder bei besonders schwierigen medizinischen Problemen an einen Facharzt auf einem bestimmten medizinischen Gebiet (zum Beispiel Haut- oder Nervenerkrankungen) überweisen.

Ihr Hausarzt ist auch der erste Ansprechpartner für Überweisungen zu Fachärzten. Auch wenn Sie bei einem Facharzt in Behandlung sind, können Sie jederzeit eine Überweisung an einen anderen Facharzt erhalten. Als Patient haben Sie zudem das Recht, jederzeit die Meinung eines zweiten Arztes einzuholen oder den Arzt zu wechseln.

*) Um verständlich zu bleiben, müssen wir uns an einigen Stellen auf die gesetzlich vorgegebenen Personenbezeichnungen beschränken, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht – d. Red.

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz. 04.10.2019