Verkehrsregeln für Radfahrer

Radwege

Wenn Radwege in einer bestimmten Richtung ausgeschildert sind, müssen sie auch benutzt werden. Die Ausschilderung erfolgt durch folgende Verkehrszeichen:

  • Radweg (Zeichen 237)
  • Gehweg mit Radfahrer als Gast (Zeichen 239 mit Zusatzzeichen "Radverkehr frei")
  • Gemeinsamer Geh- und Radweg (Zeichen 240)
  • Getrennter Rad- und Gehweg (Zeichen 241)
  • Fahrradstraße (Zeichen 244.1)
  • Linke Radwege ohne die Zeichen 237, 240 oder 241 StVO dürfen nur benutzt werden, wenn dies durch das allein stehende Zusatzzeichen "Radverkehr frei" angezeigt ist
  • Abbildung der Verkehrszeichen in der Straßenverkehrsordnung
    Gesetze im Internet

Kinder

  • Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr müssen, ältere Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen mit Fahrrädern Gehwege benutzen.
  • Beim Überqueren einer Fahrbahn müssen die Kinder vom Rad absteigen.

Alkohol

Trunkenheit beim Fahrradfahren kann

  • ab 0,3 Promille bestraft werden, wenn es zu einem Unfall kommt oder Ausfallerscheinungen auftreten und
  • zum Führerscheinentzug führen.

Wird ein betrunkener Radfahrer auffällig, kann die Fahrerlaubnisbehörde eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) anordnen. Beträgt der gemessene Blutalkoholwert mehr als 1,6 Promille, muss die Fahrerlaubnisbehörde sogar eine MPU anordnen. Vom Ergebnis dieser Untersuchung hängt es ab, ob die Fahrerlaubnis entzogen wird.

Sonstiges

  • Radfahrer dürfen sich nicht an Fahrzeuge anhängen und auch nicht freihändig fahren. Außerdem dürfen sie die Füße nur dann von den Pedalen nehmen, wenn der Straßenzustand das erfordert.
  • Auf Fußgänger muss stets besondere Rücksicht genommen werden.
  • Telefonieren ist während der Fahrt nur mit Freisprecheinrichtung erlaubt.

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr