Amtliche Verwahrung von Testamenten

Ein eigenhändiges Testament wird auf Verlangen des Erblassers* in besondere amtliche Verwahrung genommen. Für die besondere amtliche Verwahrung ist jedes Nachlassgericht (Amtsgericht) zuständig. Sie können die amtliche Verwahrung formlos beantragen und sich hierbei auch von einer anderen Person vertreten lassen. Dem Erblasser wird ein Hinterlegungsschein über die amtliche Verwahrung des Testaments erteilt.

Tipp: Die amtliche Verwahrung des eigenhändigen Testaments ist empfehlenswert. Sie soll sicherstellen, dass das Testament im Erbfall aufgefunden wird. Außerdem soll sie das Testament beispielsweise vor Fälschungen schützen.
 
Die Rückgabe des Testamentes aus der amtlichen Verwahrung ist auf Antrag jederzeit möglich; jedoch nur an den Erblasser persönlich und beim gemeinschaftlichen Testament an beide Ehegatten gemeinsam.

*) Um verständlich zu bleiben, müssen wir uns an einigen Stellen auf die gesetzlich vorgegebenen Personenbezeichnungen beschränken, es ist damit immer jedes Geschlecht gemeint.   d. Red.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24. 31.07.2019