Amtsvormundschaft des Jugendamts bestellen

Bestellte und gesetzliche Amtsvormundschaft des Jugendamts nach §§ 1791b und 1791c Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Steht einem minderjährigen Kind keine geeignete Person zur Verfügung, um in Vormundschaft Angelegenheiten der Personen- oder Vermögenssorge zu regeln, kann das Familiengericht das Jugendamt zum Vormund* bestellen. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn beide Eltern verstorben oder nicht handlungsfähig sind oder ihr Sorgerecht durch gerichtliche Entscheidung entzogen oder eingeschränkt ist.

Die Amtsvormundschaft endet durch Beschluss des Familiengerichts, spätestens aber mit Volljährigkeit des Kindes.

Gesetzliche Amtsvormundschaft

Bringt eine nicht verheiratete Minderjährige ein Kind zur Welt, tritt in der Regel zur rechtlichen Vertretung des Kindes per Gesetz eine gesetzliche Vormundschaft beim Jugendamt ein. Dies gilt nicht, wenn bereits vor der Geburt des Kindes ein Vormund bestellt ist.

Die gesetzliche Amtsvormundschaft endet mit Volljährigkeit der Mutter sowie ferner auch durch gemeinsame Sorgeerklärung der minderjährigen Mutter und des volljährigen Vaters oder durch Eheschließung der minderjährigen Mutter mit dem volljährigen Vater.

*) Um verständlich zu bleiben, müssen wir uns an einigen Stellen auf die gesetzlich vorgegebenen Personenbezeichnungen beschränken, sie beziehen sich immer auf jedes Geschlecht – d. Red.

Onlineantrag und Formulare

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle den Onlineantrag und die Formulare der zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben

Zuständige Stelle

für die Vormundschaft: Jugendamt beim Landratsamt (in Dresden, Leipzig, Chemnitz bei der Stadtverwaltung)

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle weitere Informationen zu der für Sie zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben
Warum soll ich einen Ort angeben?
Mit Hilfe der Ortsangabe können wir die für Sie passenden Informationen, Formulare, Dienste und Ihre zuständige Stelle anzeigen.
Welchen Ort soll ich angeben?
Zum Beispiel Ihren Wohnort, wenn Sie einen Reisepass beantragen wollen oder den Unternehmensstandort, wenn Sie ein Gewerbe anmelden möchten.

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • für die bestellte Amtsvormundschaft: Anordnung des Familiengerichts
  • für die gesetzliche Vormundschaft:
    • Minderjährigkeit der Mutter,
    • Eltern sind nicht miteinander verheiratet und
    • ein Vormund ist nicht bereits vor der Geburt bestellt.

Verfahrensablauf

Für Kinder minderjähriger, nicht verheirateter Mütter erhält das Jugendamt bei Geburt grundsätzlich kraft Gesetz die Vormundschaft. Für Mündel, die keinen Einzelvormund haben, wird dieser von Amts wegen durch das Familiengericht bestellt.

Das Amtsgericht stellt dem Jugendamt eine Bescheinigung über den Eintritt der Vormundschaft.

Erforderliche Unterlagen

  • Geburtsmitteilung des Kindes
  • Beschluss des Familiengerichts

Fristen

Dauer der Amtsvormundschaft: bis zur gerichtlichen Aufhebung, längstens bis Eintritt der Volljährigkeit des Kindes / der Mutter

Rechtsgrundlage

  • § 1791b Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) – Bestellte Amtsvormundschaft des Jugendamts
  • § 1791c BGB – Gesetzliche Amtsvormundschaft des Jugendamts
  • §§ 54, 55 und 56 Sozialgesetzbuch Achtes Buch (SGB VIII) – Beistandschaft, Pflegschaft und Vormundschaft für Kinder und Jugendliche
  • §§ 87c SGB VIII – örtliche Zuständigkeit

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24. 11.08.2020