Ausbildungszuschuss Altenpflege

Die Ausbildung an staatlich anerkannten Berufsfachschulen für Altenpflege (Altenpflegeschulen) in freier Trägerschaft wird ab dem Schuljahr 2015/16, beginnend ab 1. August 2015 gefördert.

Antragsberechtigte:

  • Pflegeschülerinnen und Pflegeschüler (gegebenenfalls vertreten durch den gesetzlichen Vertreter) an diesen Schulen, die den Ausbildungsberuf der Altenpflegerin oder des Altenpflegers erlernen

Form der Förderung:

  • nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • anteilig werden bis zu 100 Prozent der Ausgaben übernommen, die auf dem Schulvertrag zwischen der Altenpflegeschule und der Pflegeschülerin oder dem Pflegeschüler beziehungsweise deren gesetzlichem Vertreter beruhen, maximal aber EUR 85,00 pro Monat

Regionalisierung

Ändern
Bitte geben Sie in das Suchfeld die PLZ oder den Namen z.B. Ihres Hauptwohnsitzes, Betriebssitzes oder Ortes der Niederlassung ein. Für diesen Ort liefert Amt24 genau die Informationen und Anlaufstellen, die Sie brauchen.
Zuständige Stelle

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB).

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Zwischen der Altenpflegeschule und der Pflegeschülerin oder dem Pflegeschüler beziehungsweise deren gesetzlichem Vertreter besteht ein wirksamer Schulvertrag.
  • Die Altenpflegeschule in freier Trägerschaft muss ihren Standort im Freistaat Sachsen haben.
  • Die Ausbildung wird nicht aus anderen öffentlichen Mitteln des Bundes oder des Landes oder von Dritten, zum Beispiel der ausbildenden Einrichtung, gezahlt.

Fristen

Der Antrag ist bis drei Monate nach Beginn der Ausbildung bei der SAB einzureichen.

Erforderliche Unterlagen

Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bei der SAB einzureichen.

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, mit freundlicher Unterstützung durch die SAB Sächsische Aufbaubank