ERP-Beteiligungsprogramm (KfW)

Förderung von Beteiligungen an kleinen und mittleren Unternehmen, KfW-Programm Nr. 100, 104

Mit dem ERP-Beteiligungsprogramm fördert die KfW Bankengruppe kapitalsuchende Unternehmen und Kapitalbeteiligungsgesellschaften. Kapitalsuchende Unternehmen verschaffen sich als Beteiligungsnehmer neues Beteiligungskapital über Kapitalbeteiligungsgesellschaften.   [...]Diese wiederum können als Beteiligungsgeber einen günstigen Refinanzierungskredit aus dem ERP-Beteiligungsprogramm erhalten.

Welche Vorhaben werden gefördert?

  • Innovationsprojekte wie Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte
  • Umstellungen bei Strukturwandel
  • Betriebe errichten oder erweitern, grundlegend rationalisieren oder umstellen
  • Existenzgründungen

Konditionen für Beteiligungsnehmer

Beteiligungsform
Jede Form der Beteiligung ist zulässig. Die Teilnahme des Beteiligungsgebers am Verlust im Konkurs- oder Vergleichsfall darf nicht ausgeschlossen werden.

Höchstbeitrag

  • EUR 1.250.000 Millionen, in Ausnahmefällen bis zu EUR 2.500.000 Millionen
  • Beteiligung darf vorhandenes Eigenkapital nicht übersteigen
  • mehrfache Inanspruchnahme möglich, solange Höchstbetrag nicht überschritten wird

Laufzeit
westdeutsche Bundesländer: bis zu 10 Jahre
ostdeutsche Bundesländer: bis zu 13 Jahre

Beteiligungsentgelt
freie Vereinbarung zwischen Beteiligungsnehmer und Beteiligungsgeber

Vorzeitige Kündigung
jederzeit mit Frist von 12 Monaten direkt beim Beteiligungsgeber

Sicherheiten

  • keine
  • Ausnahmen gelten bei Bürgschaften, Garantien oder vergleichbaren Sicherheiten

Kombination mit anderen Fördermitteln
Eine Kombination mit anderen KfW-Produkten und öffentlichen Fördermitteln ist möglich.

Hinweis: Ein Rechtsanspruch auf Übernahme einer Beteiligung durch die KfW besteht nicht.

Konditionen für Beteiligungsgeber

Förderumfang
Kredit zur Refinanzierung der Beteiligungssumme bis zu 100 Prozent

Höchstbetrag
EUR 1.250.000 Millionen, in Ausnahmefällen bis zu EUR 2.500.000 Millionen

Laufzeit
westdeutsche Bundesländer: bis zu 10 Jahre
ostdeutsche Bundesländer: bis zu 13 Jahre

Zinssätze
Erfahren Sie bei Ihrer Bank.

Bereitstellungsprovision
keine

Auszahlung
100 Prozent

Rückzahlung

  • in der Regel am Ende der Laufzeit in einer Summe
  • Verpflichtung zur vorzeitigen Rückzahlung, wenn Beteiligungsnehmer die Beteiligung vorzeitig kündigt
  • Vorfälligkeitsentschädigung bei Rückzahlung des Kredits, wenn die ERP-refinanzierte Beteiligung weiter besteht

Sicherheiten

  • bankübliche
  • Voraussetzung: Garantie einer Bürgschaftsbank

Regionalisierung

Ändern

(keine Ortsauswahl erforderlich)

Zuständige Stelle

Beteiligungsnehmer:
eine private Beteiligungsgesellschaft

Beteilgungsgeber:
Kreditinstitut (Hausbank)

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

Beteiligungsnehmer:
kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland

Beteiligungsgeber:
private Kapitalbeteiligungsgesellschaften in Deutschland

Verfahrensablauf

Beteiligungsnehmer

Als Beteiligungsnehmer beantragen Sie die Fördermittel ausschließlich bei privaten Kapitalbeteiligungsgesellschaften.

Beteiligungsgeber

Als Beteiligungsgeber stellen Sie den Antrag auf Refinanzierung bei Ihrem Finanzierungspartner.

  • Ihr Finanzierungspartner berät Sie im Vorfeld, ob das Programm zu Ihrem Vorhaben passt.
  • Wenn ja, reicht er den Kreditantrag für Sie bei der KfW ein.
  • Wird der Kredit bewilligt, können Sie Ihre Beteiligung mit dem Beteiligungsnehmer verbindlich vereinbaren.

Erforderliche Unterlagen

Informieren Sie sich im KfW-Portal über die nötigen Antragsvordrucke, Nachweise und Unterlagen.

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24; mit freundlicher Unterstützung durch die KfW Bankengruppe. 15.02.2017