ESF-Technologieförderung, Personalkostenzuschuss für Innovationsexperten beantragen (InnoExpert) (SAB)

Antrag auf Gewährung von Zuwendungen zur Beschäftigung von hochqualifiziertem Personal nach Teil A der Richtlinie "ESF-Technologieförderung", Nr. 01491

Der Freistaat Sachsen fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Einstellung und Beschäftigung qualifizierter Personen zur Durchführung innovativer Vorhaben in sächsischen Unternehmen. Für bis zu zwei Innovationsexperten ("InnoExperts") können kleine und mittlere Unnternehmen (KMU) Zuschüsse zu den Personalkosten.  [...]

Welche Stellen werden mitfinanziert?

  • Absolventen von Hochschulen, Berufsakademien und Fachschulen für Technik sowie von zuvor an Forschungseinrichtungen tätigen jungen Wissenschaftlern in Unternehmen als Innovationsassistenten
  • Forschern und Ingenieuren mit Hochschulabschluss und mindestens fünf Jahren Berufserfahrung als Senior InnoExperts
  • Absolventen von Hochschulen und Berufsakademien mit einer abgeschlossenen wirtschafts-, natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung oder einer Ausbildung in den Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften als InnoManager sowie
  • über 54-jährigen Personen mit Leitungserfahrung in Wirtschaft oder Wissenschaft als Senior InnoManager

Ziel ist die Stärkung der Innovationskraft und der Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft.

Konditionen

Art der Förderung
nicht rückzahlbarer Zuschuss (Anteilsfinanzierung)

Höhe
bis zu 50 % der Personalausgaben für einen Zeitraum bis zu 30 Monaten (Innovationsassistenten: bis zu 36 Monate)

Höchstbetrag

  • Innovationsassistent: bis zu EUR 50.000
  • InnoManager: bis zu EUR 60.000 EUR je und bis zu
  • Senior InnoExpert und Senior InnoManager: 80.000 EUR je Beschäftigungsjahr

(Details: siehe Förderbaustein / Programmseite der SAB)

Hinweis: Auf diese Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

Regionalisierung

Ändern

(keine Ortsauswahl erforderlich)

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

  • der gewerblichen Wirtschaft
  • der Sozial- und Gesundheitswirtschaft (bei Beschäftigung von Innovationsassistenten auch unabhängig von deren Größe)

Der Sitz oder die Betriebsstätte muss sich in Sachsen befinden.

Weitere Voraussetzungen

das geförderte Personal

  • darf kein anderes Personal ersetzen (Beschäftigung in einer neu geschaffenen Position)
  • muss zur Bearbeitung eines Themas (Innovationsassistenten/-innen) bzw. Vorhabens (Senior InnoExperts) aus dem Bereich Forschung und Entwicklung mit innovativem, technologieorientiertem Inhalt eingestellt und beschäftigt werden
  • muss zur Einführung oder Weiterentwicklung eines betrieblichen Innovationsmanagements im einstellenden Unternehmen beschäftigt werden (Innomanager/-innen, Senior InnoManager/-innen)

Die Beschäftigungsdauer soll mindestens 12 Monate, bei Senior InnoExperts, Senior InnoManager/-innen mindestens 6 Monate betragen.

für Innovationsassistenten/-Innen:

  • Antritt der Stelle spätestens 5 Jahre nach dem letzten qualifizierenden Abschluss oder einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiter an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung
  • In den 6 Monaten vor Antragstellung darf kein Beschäftigungsverhältnis in einem Unternehmen in Sachsen von sich aus beendet worden sein.
  • keine vorherige Beschäftigung bei demselben oder einem verbundenen Unternehmen

für Senior InnoExperts:

  • mindestens 2 Jahre Beschäftigung bei einer Hochschule oder Forschungseinrichtung
  • mindestens 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung

Senior InnoManager:

  • mindestens 3 Jahre Leitungserfahrung innerhalb von Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

Ausgeschlossen von der Förderung

  • Beschäftigung von Personen, die gleichzeitig Anteilseigner am Unternehmen sind bzw. bei denen ein Verwandter ersten Grades, Geschwister, ein Ehegatte oder Lebenspartner Anteilseigner ist
  • Teilzeitbeschäftigung mit weniger als 50 % der Regelarbeitszeit (40 % bei Senior InnoManagern)
  • Unternehmen in Schwierigkeiten

Verfahrensablauf

Nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot der SAB.

  • Die erforderlichen Formulare und Merkblätter beziehen Sie online hier in Amt24 oder direkt über die SAB.
  • Füllen Sie den Antrag aus und reichen Sie ihn mit den erforderlichen Unterlagen und Nachweisen bei der SAB ein.
  • Nach der Prüfung durch die SAB erhalten schriftlich Bescheid, ob und in welchem Umfang Ihr Antrag bewilligt ist.

Erforderliche Unterlagen

  • ausgefülltes Antragsformular
  • Dokumente und Nachweise

Welche Unterlagen Sie im Einzelnen benötigen, ist im Antragsformular aufgeführt.

Fristen

Stellen Sie den Antrag, bevor Sie mit dem Vorhaben beginnen. Nach Antragseingang bei der SAB (Datum des Posteingangsstempels) können Sie auf eigenes Risiko mit dem Vorhaben starten.

Achtung! Solange Sie noch keinen Bewilligungsbescheid erhalten haben, müssen Sie damit rechnen, dass Sie die Zuwendung nicht, nicht in der beantragten Höhe oder nicht zu dem beantragten Zeitpunkt erhalten.

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24; mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). 27.11.2018