Einheitlichen Ansprechpartner beauftragen

Als Dienstleister aus einem EU-Mitgliedsstaat oder einem EWR- Staat können Sie alle Formalitäten im Zusammenhang mit der Aufnahme und Ausübung der Tätigkeit entweder direkt mit den zuständigen Behörden abwickeln, oder Sie wenden sich an den Einheitlichen Ansprechpartner.

Der Service steht Ihnen auch zur Verfügung, wenn Sie Ihre Berufsqualifikation für einen reglementierten Beruf aus einem anderen EU-Staat anerkennen lassen möchten. 

Der Einheitliche Ansprechpartner stellt eine Art Vermittlungsstelle zwischen Ihnen und der zuständigen Behörde (beziehungsweise den verschiedenen zuständigen Behörden) dar und hilft bei der Abwicklung aller Verfahren und Formalitäten, beispielsweise Anmeldungen, Genehmigungen, Eintragungen, die sowohl für die Aufnahme als auch die Ausübung der Dienstleistung notwendig sind.

Tipp: Auch einheimische Antragstellende – das heißt deutsche Staatsangehörige, die in Deutschland eine Dienstleistung erbringen möchten – können sich an den Einheitlichen Ansprechpartner wenden.

Aufgaben des Einheitlichen Ansprechpartners

  • Bereitstellung von Informationen und Auskünften für die Dienstleister, beispielweise über die für eine Genehmigung erforderlichen Unterlagen und Fristen
  • Bereitstellung von notwendigen Formularen und Dokumenten
  • Entgegennahme von Anträgen und Dokumenten sowie deren Weiterleitung an die zuständige Behörde
  • Entgegennahme der Entscheidungen und sonstigen Antworten der Behörde
  • Weiterleitung von Behördenschreiben an die Antragstellenden

Vorteile des EA-Verfahrens

Wenn Sie das Verfahren über den Einheitlichen Ansprechpartner abwickeln, haben Sie den Vorteil, dass Sie einen klaren Überblick über alle notwendigen Schritte, die Sie absolvieren müssen, haben und Unterstützung im laufenden Verfahren erhalten. Sie müssen sich also nur noch an eine Stelle wenden. Der Einheitliche Ansprechpartner organisiert für Sie alle weiteren notwendigen Verfahrensschritte. Der Einheitliche Ansprechpartner kann jedoch selbst keine Sachentscheidungen treffen, sondern tritt nur als zentraler Verfahrensmittler auf. Seine Tätigkeit ist in etwa mit der einer Maklerin oder eines Maklers vergleichbar.

Hinweis: Dem Genehmigungsverfahren eventuell folgende Rechtsbehelfsverfahren (zum Beispiel die Einreichung von Beschwerden oder Klagen gegen Entscheidungen der Behörde) können nicht über den Einheitlichen Ansprechpartner abgewickelt werden.

Regionalisierung

Ändern

(keine Ortswahl erforderlich)

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Sie möchten

  • sich als Dienstleister aus einem EU-/EWR-Staat in Sachsen niederlassen,
  • als Staatsbürger eines EU-/EWR-Staates Ihre Dienstleistung grenzüberschreitend erbringen oder
  • Ihren in einem EU-/EWR-Staat erworbenen Berufsabschluss anerkennen lassen.

Verfahrensablauf

  • Wenden Sie sich am besten zunächst telefonisch, schriftlich oder per E-Mail an den Einheitlichen Ansprechpartner.
  • Damit der Einheitliche Ansprechpartner Ihr Verfahren begleiten kann, ist eine Beauftragung durch Sie erforderlich.
  • Desweiteren benötigt der Einheitliche Ansprechpartner alle für das jeweilige Verfahren erforderlichen Dokumente und Auskünfte (zum Beispiel eine ausgefüllte Gewerbeanzeige).

Kosten (Gebühren)

  • Information und Beratung: kostenfrei
  • Verfahrensmanagement: EUR 11,50 je angefangene Viertelstunde (maximal Betrag der Gesamtgebühren aller koordinierten Verfahren)

Bearbeitungsdauer

abhängig von Art und Umfang des Verwaltungsverfahrens

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Arbeit, Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. 29.01.2018