Europäischen Feuerwaffenpass beantragen

Den Umgang mit Waffen oder Munition regelt das Waffengesetz des Bundes. Wenn Sie auf Reisen innerhalb der Europäischen Union (EU) oder in Island, Norwegen und der Schweiz Waffen mitnehmen wollen – beispielsweise um an einem Schießwettbewerb teilzunehmen – benötigen Sie einen Europäischen Feuerwaffenpass.

In einigen Staaten ist vor der Einreise die vorherige Zustimmung der dort zuständigen Stelle erforderlich und in den Feuerwaffenpass einzutragen. Sie sollten sich daher vor Antritt der Reise über die genauen Bedingungen bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Auslandsvertretung des jeweiligen Staates (Botschaft oder Generalkonsulat) erkundigen.

Für Jäger und Sportschützen gelten in einigen Mitgliedstaaten gewisse Erleichterungen.

Regionalisierung

Ändern

Bitte geben Sie Ihren Wohnort ein:

Zuständige Stelle
Ordnungsbehörde der Stadtverwaltung oder des Landratsamtes (Waffenbehörde)

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Sie müssen zum Besitz der Waffen berechtigt sein, die Sie in den Europäischen Feuerwaffenpass eingetragen lassen wollen.

Verfahrensablauf

  • Den Europäischen Feuerwaffenpass beantragen Sie bitte ausschließlich auf dem amtlich vorgeschriebenen Formular. Sollte er hier nicht verfügbar sein, erhalten Sie den Vordruck bei der zuständigen Stelle.
  • Füllen Sie auf dem Antrag die entsprechenden Felder aus und reichen Sie diesen mit den erforderlichen Unterlagen bei der Ordnungsbehörde ein.

Fristen

Geltungsdauer: fünf Jahre
(zweimalige Verlängerung um jeweils fünf Jahre möglich)

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsvordruck (Waffenrechtliche Erlaubnis, Antrag)
  • Waffenbesitzkarte, in der die Waffe eingetragen ist, die Sie mitführen wollen
  • Lichtbild (Porträt)

Kosten

  • Ausstellung des Europäischen Feuerwaffenpasses (EFP): EUR 65,00
  • Ein- und Austragungen von Waffen im EFP: EUR 27,00 je Waffe

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium des Innern