Grundbuch-Abschrift beantragen

Soweit Sie zur Einsicht in das Grundbuch berechtigt sind, können Ihnen Abschriften erteilt werden. Abschriften erhält zum Beispiel der Eigentümer des Grundstücks oder ein Gläubiger, der die Zwangsvollstreckung betreiben möchte.

Regionalisierung

Ändern

Geben Sie den Ort ein, auf dessen Gebiet das Grundstück liegt:

Zuständige Stelle

Grundbuchamt am Amtsgericht

Leistungsdetails

Verfahrensablauf

  • Um eine Abschrift aus dem Grundbuch zu erhalten, müssen Sie ein berechtigtes Interesse haben. In Zweifelsfällen wird das Grundbuchamt von Ihnen die Glaubhaftmachung oder den Nachweis Ihres berechtigten Interesses verlangen.
  • Als Eigentümer sind Sie im Grundbuch eingetragen. Somit genügt die Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses. Als Kaufinteressent sollten Sie sich eine schriftliche Vollmacht des Eigentümers zur Vorlage beim Grundbuchamt erstellen lassen, aus der sich ergibt, dass Sie zur Einsicht in das Grundbuch berechtigt sind.
  • Die Abschrift können Sie sich persönlich im Amtsgericht ausstellen lassen oder schriftlich anfordern.
Hinweis: Wenn das Grundbuch in maschineller Form als automatisierte Datei geführt wird, erhalten Sie anstelle der Abschrift einen Ausdruck und anstelle einer beglaubigten Abschrift einen amtlichen Ausdruck.

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass (nur bei persönlicher Vorsprache im Amtsgericht)
  • wenn Sie nicht der Eigentümer sind: Unterlagen, aus denen sich das berechtigte Interesse an der Einsichtnahme ergibt (zum Beispiel eine schriftliche Vollmacht des Eigentümers)

Kosten

  • unbeglaubigte Abschrift aus dem Grundbuch oder Ausdruck aus maschinell geführtem Grundbuch: EUR 10,00
  • beglaubigte Abschrift aus dem Grundbuch oder amtlicher Ausdruck aus maschinell geführtem Grundbuch: EUR 20,00

Bei elektronischer Übermittlung einer Datei statt eines Ausdrucks:

  • unbeglaubigte Datei: EUR 5,00
  • beglaubigte Datei: EUR 10,00

Vertiefende Informationen

Hinweis: Einem bestimmten Personenkreis wie Notaren, Rechtsanwälten, Banken oder Versicherungen wird auf Antrag die Teilnahme an einem elektronischen Abrufverfahren ermöglicht.

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24