KfW-Wohneigentumsprogramm (mit SAB-Förderung)

Im Rahmen des Wohnungseigentumsprogrammes des Bundes fördert die KfW Grundstückkosten, Baukosten, Baunebenkosten oder der Kaufpreis mit bis zu EUR 50.000. Über ein Ergänzungsdarlehen der SAB lassen sich beide Förderungen zu einer Gesamtfinanzierung selbst genutzten Wohneigentums kombinieren.

Was wird gefördert?

Schaffung selbst genutzten Wohneigentums in einem Einfamilienhaus oder einer Eigentumswohnung durch

  • Neubau,
  • Kauf oder
  • Um- und Ausbau.

Konditionen

Höchstbetrag
maximal EUR 50.000 pro Vorhaben

Zinsbindung, Zinssatz

  • Zinsbindung: bis zu 10 Jahre
  • Zinssatz: abhängig von Laufzeit und Zinsbindung; Zinsverbilligung durch Sächsische Aufbaubank um 0,5 %
Hinweis: Der Zinssatz für Darlehen zur Beseitigung von Hochwasserschäden beträgt ein Prozent in allen Laufzeiten. Die SAB verbilligt den Zinssatz nicht zusätzlich.

Auszahlung

  • 100 %
  • Abruf in einer Summe oder in Teilbeträgen möglich
  • Abruffrist: 36 Monate nach Darlehenszusage

Laufzeit

  • Annuitätendarlehen: bis zu 25 Jahre mit 10 Jahren Zinsbindung
  • Endfälliges Darlehen: bis zu 10 Jahre (wird von der SAB nicht angeboten)

Rückzahlung

  • Annuitätendarlehen:
    • gleich hohe, monatliche Raten
    • tilgungsfreie Anlaufzeit: bis zu 3 Jahre (SAB grundsätzlich 2 Jahre)
    • Sondertilgung des Gesamtbetrages möglich gegen Vorfälligkeitsentgelt
  • Endfälliges Darlehen: (wird von der SAB nicht angeboten)
    • keine Tilgung während Darlehenszeit
    • Rückzahlung am Ende der Laufzeit in einem Betrag

Sicherheiten
bankübliche Sicherung durch Grundschulden

Hinweis:  Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

Regionalisierung

Ändern
(keine Ortsauswahl erforderlich)
Zuständige Stelle

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Gefördert werden, wenn sie Wohneigentum kaufen, bauen und selbst darin wohnen werden:

  • natürliche Personen
  • Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG)
  • Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR)

Von der Förderung ausgeschlossen:

  • Ferienhäuser und -wohnungen
  • Umschuldungen bestehender Darlehen
  • Nachfinanzierungen bereits begonnener oder abgeschlossener Vorhaben
  • vermietete oder gewerblich genutzte Flächen
  • Maßnahmen an selbstgenutztem Wohneigentum wie zum Beispiel Wohnraumerweiterungen

Verfahrensablauf

Nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot der SAB.

  • Die Antragstellung bei der KfW erfolgt über die Sächsische Aufbaubank (SAB) oder Ihre Hausbank.
  • Formulare und Merkblätter beziehen Sie hier über Amt24 oder aus dem SAB-Förderportal.

Fristen

  • Antragstellung: vor Beginn des Vorhabens
Starten Sie mit Ihrem Vorhaben bitte erst, wenn Ihnen der Zuwendungsbescheid der SAB vorliegt oder deren Zustimmung zum vorzeitigen Beginn. Dazu zählt bereits der Abschluss eines Liefer- oder Leistungsvertrages.

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformular
  • Identitätsnachweis
  • Dokumente und Nachweise

Eine detaillierte Auflistung aller erforderlicher Unterlagen finden Sie im Antragsvordruck.

Kosten

  • Bearbeitungsgebühr: keine
  • Bereitstellungszinsen: ab 4 Monate und 2 Bankarbeitstage nach Zusagedatum monatlich 0,25 % für noch nicht abgerufene Darlehensbeträge

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24, mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB)