Meisterbonus beantragen

Antrag auf Gewährung einer Zuwendung nach der Richtlinie zur Förderung des Meisterbonus (RL Meisterbonus), Nr. 07081

Meister der Industrie, im Handwerk, aus den Grünen Berufen und Fachmeister (förderbare Abschlüsse siehe Anlage zur Richtlinie) erhalten nach bestandener Prüfung auf Antrag einen Meisterbonus von EUR 1.000.

Mit der Zuwendung honoriert der Freistaat Sachsen die Bereitschaft, sich im gewerblich-technischen, im land- und forstwirtschaftlichen oder im hauswirtschaftlichen Bereich beruflich weiterzubilden.

Hinweis: Es besteht kein Rechtsanspruch auf diese Zuwendung.

Regionalisierung

Ändern

(keine Ortsauswahl möglich)

Zuständige Stelle

Leistungsdetails

Weiterführende Informationen

Voraussetzungen

  • nach dem 01.01.2016 erfolgreich abgeschlossene Aufstiegsfortbildung zum Handwerksmeister, Industriemeister, Fachmeister, Fachmeister grüne Berufe
  • Abnahme der Meisterprüfung und Zeugnis durch die in Sachsen zuständige Stelle (Ausnahme: die Prüfung kann nicht in Sachsen abgelegt werden)
  • Hauptwohnsitz oder Beschäftigungsort zum Prüfungszeitpunkt im Freistaat Sachsen

Verfahrensablauf

Das Antragsformular mit Informationen zum Meisterbonus liegt in der Regel dem Bescheid über die bestandene Meisterprüfung bei.

Sollten Sie die Unterlagen zum Meisterbonus nicht erhalten haben (Beispiel: die zuständige Prüfungsstelle liegt in einem anderen Bundesland), wenden Sie sich bitte an die entsprechende Kammer Ihres Wohn- / Beschäftigungsortes in Sachsen beziehungsweise an das Landesamt für Umwelt und Geologie.

Erforderliche Unterlagen

  • ausgefülltes Antragsformular
  • Nachweis des Hauptwohnsitzes (Personalausweis/Reisepass, Meldebescheinigung) oder
  • Nachweis des Beschäftigungsortes (Bescheinigung des Arbeitgebers, Arbeitsvertrag oder Lohnbescheinigung)

Hinweise (Besonderheiten)

Die Handwerkskammern und die Industrie- und Handelskammern überreichen den Absolventen die Meisterboni in würdevollem Rahmen wie zum Beispiel der Meisterfeier.

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). 25.05.2018