Mittelstandsförderung - Markteinführung innovativer Produkte und Produktdesign (Markteinführungsphase) (SAB)

Antrag auf Gewährung einer Zuwendung nach Ziffer B/II.1 der Mittelstandsrichtlinie, Markteinführung innovativer Produkte und Produktdesign

In der Markteinführungsphase werden Projekte zur Markteinführung von neuen oder weiter entwickelten Produkten, Dienstleistungen oder Verfahren, die auf Innovationen beruhen, gefördert. Die Zuschussförderung für die Markteinführungsphase kann durch eine Darlehensförderung für die Marktbearbeitungsphase ergänzt werden. [...]

Die Förderung soll insbesondere dazu beitragen, eigene oder fremde Forschungs- und Entwicklungsergebnisse in marktfähige Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen umzusetzen, Anpassungen an bestehenden Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen mit dem Ziel wesentlicher Verbesserungen durchzuführen und damit das einhergehende technische und finanzielle Risiko zu mindern.

Förderfähige Ausgaben

  • für einen Marketing-, Vertriebs- oder Designassistenten (einschließlich Arbeitgeberanteil), höchstens jedoch EUR 50.000
  • den Schutz eigener Forschungs- und Entwicklungsergebnisse
  • Fremdleistungen im Zusammenhang mit der Nullserie, dem Muster
  • Sachausgaben (insbesondere Materialausgaben zur Herstellung eines Serienmusters oder einer Nullserie)
  • erstmalige Normierung und Zertifizierungsowie sowie Standardisierung, nebst Sachausgaben
  • die Erlangung eigener Schutzrechte für das Produkt, das Verfahren, die Dienstleistung
  • den Erwerb externer Marketing- und Vertriebsleistungen
  • Gestaltung, Erstellung und Vertrieb von Prospekten, Flyern oder Katalogen sowie digitaler Werbeformen, höchstens jedoch EUR 50.000
  • Den Erwerb von Instrumenten und Ausrüstung bei der Herstellung eines Serienmusters oder einer Nullserie, Sachausgaben und Fremdleistungen

Konditionen

Art der Förderung
nicht rückzahlbarer Zuschuss (Anteilsfinanzierung)

Höhe

  • 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • maximal EUR 100.000
  • bei jungen, kleinen Unternehmen (bis 5 Jahre nach ihrer Gründung) bis zu 75 Prozent, maximal EUR 150.000 R
  • Bonusförderung: 10 Prozent, wenn das Unternehmen mindestens für die Dauer des geförderten Vorhabens tarifliche oder tarifgleiche Löhne zahlt

(Details: siehe Förderbaustein / Programmseite der SAB)

Hinweis: Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Regionalisierung

Ändern

(keine Ortsauswahl erforderlich)

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Antragsberechtigte

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Sitz oder zu begünstigender Betriebsstätte im Freistaat Sachsen. Dazu zählen das Handwerk, der Handel, die Dienstleister, die Kultur- und Kreativwirtschaft, Angehörige der Freien Berufe sowie Existenzgründer

Förderfähige Maßnahmen

  • Die Markteinführung von innovativen Produkten kann nur gefördert werden, wenn die Umsetzung in Sachsen erfolgt. Unterstützung wird insbesondere für folgende Maßnahmen gewährt:
  • Schutz eigener Forschungs- und Entwicklungsergebnisse
  • Design und unterstützende Gestaltungsleistungen
  • Normierung, Standardisierung und Zertifizierung
  • Schutz des Produktes, des Verfahren, der Dienstleistung
  • Marketing, Vertrieb, Werbung
  • Herstellung eines Serienmusters oder einer Nullserie

Weitere Voraussetzungen

  • Die Produkte, das Verfahren oder die Dienstleistungen , die Sie auf den Markt bringen möchten, beruhen auf Innovationen und werden bis zur Stellung des Förderantrages bei der SAB noch nicht auf dem Markt angeboten.
  • Der Planungsstand für die Markteinführung des Produktes auf konkret definierten Absatzmärkten ist schlüssig.
  • Gestaltungsaufträge sind dann zuwendungsfähig, wenn die Leistungserbringung durch selbstständige Designer oder andere Dienstleister, die gestalterisch tätig sind und hierzu über Referenzen verfügen, erfolgt.

Verfahrensablauf

  • Nutzen Sie im ersten Schritt die Beratung durch die Mitarbeiter der SAB (Beratung vor Ort).
  • Füllen Sie den Antrag aus und reichen Sie ihn mit den erforderlichen Unterlagen und Nachweisen bei der SAB ein.
  • Nach der Prüfung durch die SAB erhalten schriftlich Bescheid, ob und in welchem Umfang Ihr Antrag bewilligt ist.

Auszahlung

  • Die Auszahlung erfolgt im Erstattungsprinzip. Das heißt die Ausgaben müssen zunächst anderweitig vorfinanziert werden.
  • Zusammen mit dem Auszahlungsantrag sind der SAB die (fortgeschriebene) Belegliste (SAB-Vordruck 61389) sowie, bei Neueinstellung eines Assistenten, Gehaltsabrechnungen und eine Auflistung der Tätigkeiten dieses Assistenten für das Projekt einzureichen. Auf gesonderte Anforderung durch die SAB sind zudem Rechnungen und Bezahltnachweise vorzulegen.

Erforderliche Unterlagen

Fristen

Stellen Sie den Antrag, bevor Sie mit dem Vorhaben beginnen. Nach Antragseingang bei der SAB (Datum des Posteingangsstempels) können Sie auf eigenes Risiko mit dem Vorhaben starten.

Achtung! Solange Sie noch keinen Bewilligungsbescheid erhalten haben, müssen Sie damit rechnen, dass Sie die Zuwendung nicht, nicht in der beantragten Höhe oder nicht zu dem beantragten Zeitpunkt erhalten.

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24, mit freundlicher Unterstützung durch die SAB Sächsische Aufbaubank, Förderbank. 18.06.2018