Notfall-SMS, Notfall-Fax und Notfall-APP bei Hör- oder Sprechbehinderung

Ist es Ihnen wegen einer Behinderung nicht möglich, sich im Notfall mit der Sprache verständlich zu machen, können Sie per Mobiltelefon oder Telefax bei Polizei, Feuerwehr oder Notarzt sowie bei der sächsischen Polizei einen Notruf auslösen.

Notfall-Ruf per Mobiltelefon

Die SMS-Notrufnummern finden Sie im Flyer zum SMS-Notruf im Internetportal der sächsischen Polizei. Außerdem können sprach- oder gehörbehinderten Personen mit Smartphone-App einen Notruf an die Polizei senden.

Notruf-Fax für gehörlose und hörbehinderte Bürger

Das Notruf-Fax ist für Personen gedacht, die sich aufgrund einer Behinderung nicht oder nur eingeschränkt über Sprache verständlich machen können.

Was muss beachtet werden?

Das Notruf-Fax wird als neutrales Dokument bereitgestellt. Da die Erreichbarkeiten der Polizei, der Feuerwehr und für den Notarzt für die Fax-Notrufe territorial unterschiedlich sind, werden die zuständigen Dienststellen in der Anlage aufgeführt. Aus diesen Übersichten kann sich der gehörlose bzw. hörbehinderte Bürger die für seinen Wohnort zuständigen Dienststellen entnehmen und entsprechend die Rufnummern in das Notruf-Fax eintragen. Zusätzlich empfehlen wir allen gehörlosen bzw. hörbehinderten Bürgern an die getroffenen Regelungen des Landesverband der Gehörlosen Sachsen e.V. zu orientieren.

  • Bitte beachten Sie, dass das bereitgestellte Notruf-Fax nur für gehörlose bzw. hörbehinderte Bürger des Freistaates Sachsen gilt!
  • Sollten Sie Bürger eines anderen Bundeslandes sein, gelten die jeweils dort bereitgestellten Notruf-Faxe!
  • Diese Notruf-Faxe ersetzen für nicht behinderte Bürger keinesfalls die üblichen Notrufnummern.

Wie funktioniert das?

Das Notruf-Fax soll wie es der Name schon sagt, per Fax an die jeweils zuständige Polizeidienststelle "gefaxt" werden. Dazu ist es notwendig, es vorab auszudrucken und per Hand mit den notwendigen Daten zu versehen. Es sollte dann immer parat liegen, um es im Notfall auch abschicken zu können. Die Nummer der zuständigen Polizeidienststelle sollte zusätzlich im Faxgerät vorgespeichert werden. Diese Verfahrensweise ist mit dem Vorstand des Gehörlosenverbandes des Freistaates Sachsen abgestimmt.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Landesverband der Gehörlosen Sachsen e. V.
Geschäftsstelle Carolinenstr. 10
01097 Dresden

Telefon: 0351 - 804 18 79
Telefax: 0351 - 803 07 72

E-Mail: kontakt@deaf-sachsen.de

Wie funktioniert’s?

Wer hörbehindert ist und dringend polizeiliche Hilfe benötigt, weil er oder andere Personen in Not sind, kann eine SMS an seinen Mobilfunkbetreiber senden. Der Anbieter (Vodafone, T-Mobile) wandelt die SMS in ein Fax um, das dann an die zuständige Polizeidienststelle weitergeleitet wird.

Der Service ist ausschließlich für Hörbehinderte in Sachsen da und sollte nur in dringenden Notfällen (zum Beispiel bei Gefahren für Leben oder Gesundheit) genutzt werden.
Hinweis: Derzeit bieten leider nicht alle Mobilfunkbetreiber diesen Service an. Zu weiteren Hinweisen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung.

Notruf-APP für gehörlose und hörbehinderte Bürger

Notruf-APP „EngelTS“ Es gibt es eine Notfall-APP, mit welcher gehörlosen Personen und Personen mit einer Sprach- und Hörbehinderung einen Notruf an die Polizei senden können. Für das Bundesland Sachsen gibt es diese APP-Version für I-Phone zurzeit noch nicht.

Onlineantrag und Formulare

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle den Onlineantrag und die Formulare der zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben

Zuständige Stelle

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle weitere Informationen zu der für Sie zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben
Warum soll ich einen Ort angeben?
Mit Hilfe der Ortsangabe können wir die für Sie passenden Informationen, Formulare, Dienste und Ihre zuständige Stelle anzeigen.
Welchen Ort soll ich angeben?
Zum Beispiel Ihren Wohnort, wenn Sie einen Reisepass beantragen wollen oder den Unternehmensstandort, wenn Sie ein Gewerbe anmelden möchten.

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Sie können sich wegen einer Hör- oder Sprachbehinderung nicht sprachlich verständlich machen.
  • Es liegt ein dringender Notfall mit Gefahr für Leib und Leben vor.

Verfahrensablauf

Der Service ist ausschließlich für hör-/sprechbehinderte Menschen in Sachsen da, die diesen Dienst nur in dringenden Notfällen (zum Beispiel bei Gefahren für Leben oder Gesundheit) nutzen sollten.

Notfall-SMS

Wer dringend polizeiliche Hilfe benötigt, können Sie eine SMS an Ihren Mobilfunkbetreiber senden. Der Anbieter (Vodafone, T-Mobile) wandelt die SMS in ein Fax um, das dann an die zuständige Polizeidienststelle weitergeleitet wird.

Hinweis: Derzeit bieten leider nicht alle Mobilfunkbetreiber diesen Service an. Zu weiteren Hinweisen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung.

Notruf-APP für gehörlose und hörbehinderte Bürger

Notruf-APP „EngelTS“ Es gibt es eine Notfall-APP, mit welcher gehörlosen Personen und Personen mit einer Sprach- und Hörbehinderung einen Notruf an die Polizei senden können. Für das Bundesland Sachsen gibt es diese APP-Version für I-Phone zurzeit noch nicht.

Erforderliche Unterlagen

Achtung: Der Notruf-Faxvordruck und Notruf-SMSgilt nur für gehörlose und hörbehinderte Bürger im Freistaat Sachsen.

Sollten Sie in einem anderen Bundesland wohnen, benutzen Sie die dortigen Notruf-Faxe. Eine allgemeine Notfall-Telefax-Vorlage in Deutsch und anderen europäischen Sprachen hält der Deutsche Schwerhörigenbund im Internet zum Abruf bereit

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium des Innern. 17.11.2017