Prüfingenieur für Standsicherheit, Genehmigung für weitere Niederlassungen beantragen

Genehmigung nach § 19a Durchführungsverordnung zur Sächsischen Bauordnung (DVOSächsBO)

Die Errichtung einer weiteren Niederlassung als Prüfingenieur für Standsicherheit in der Bundesrepublik Deutschland bedarf der Genehmigung durch die Anerkennungsadbehörde.

Liegt die weitere Niederlassung in einem anderen Land, entscheidet die Anerkennungsadbehörde im Einvernehmen mit der Anerkennungsadbehörde des anderen Landes.

Einheitlicher Ansprechpartner

Für dieses Verfahren können Sie den Service des Einheitlichen Ansprechpartners in Anspruch nehmen. Dieser begleitet Sie durch das Verfahren, übernimmt für Sie die Korrespondenz mit allen für Ihr Anliegen zuständigen Stellen und steht Ihnen als kompetenter Berater zur Seite.

Onlineantrag und Formulare

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle den Onlineantrag und die Formulare der zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben

Zuständige Stelle

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle weitere Informationen zu der für Sie zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben
Warum soll ich einen Ort angeben?
Mit Hilfe der Ortsangabe können wir die für Sie passenden Informationen, Formulare, Dienste und Ihre zuständige Stelle anzeigen.
Welchen Ort soll ich angeben?
Zum Beispiel Ihren Wohnort, wenn Sie einen Reisepass beantragen wollen oder den Unternehmensstandort, wenn Sie ein Gewerbe anmelden möchten.

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Prüfingenieure für Standsicherheit, die im Freistaat Sachsen anerkannt sind, können die Errichtung einer weiteren Niederlassung beantragen.
  • Die Genehmigung wird erteilt, wenn keine Bedenken gegen die ordnungsgemäße Aufgabenerledigung als Prüfingenieur bestehen.

Verfahrensablauf

Reichen Sie einen formlosen Antrag auf Errichtung einer weiteren Niederlassung mit den erforderlichen Unterlagen bei der zuständigen Stelle ein.

  • Sie erhalten eine schriftliche Eingangsbestätigung, fehlende Unterlagen fordert die Anerkennungsbehörde nach.
  • Soll die weitere Niederlassung in einem anderen Land errichtet werden, wird die Anerkennungsbehörde des anderen Landes um Einvernehmen gebeten.
  • Sind alle Voraussetzungen erfüllt, erteilt die Anerkennungsbehörde eine Genehmigung.

Erforderliche Unterlagen

  • formloser Antrag auf Errichtung einer weiteren Niederlassung

Angaben und Nachweise:

  • Adresse des Geschäftssitzes
  • Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse der beantragten weiteren Niederlassung
  • Entfernung zwischen Geschäftssitz und weiterer Niederlassung
  • Anzahl der am Geschäftssitz angestellten Ingenieure und wie viele davon zum Prüfen eingesetzt werden
  • Anzahl der in der weiteren Niederlassung angestellten Ingenieure und wie viele davon im Falle der Genehmigung zum Prüfen eingesetzt werden sollen
  • ungefähre zeitliche Aufteilung der Prüftätigkeit zwischen Geschäftssitz und weiterer Niederlassung
  • Nachweis der Eigenverantwortlichkeit der Tätigkeit in der weiteren Niederlassung (bei Zusammenschluss mit anderen Prüfingenieuren, Prüfsachverständigen, Ingenieuren oder Architekten muss der Nachweis durch eine entsprechende Vertragsgestaltung des Zusammenschlusses, insbesondere durch den Gesellschaftsvertrag, erbracht werden; Vorlage eines Handelsregisterauszuges oder eines gleichwertigen Dokumentes eines anderen EU- oder EWR-Staates oder der Schweiz)
  • Angaben zur Gewährleistung der ordnungsgemäßen Aufgabenerledigung, insbesondere der Sicherstellung der Überwachung der ordnungsgemäßen Bauausführung als Prüfingenieur am Geschäftssitz und in der weiteren Niederlassung

Kosten (Gebühren)

Gebühren: nach Zeitaufwand pro angefangener Arbeitsstunde EUR 53,00

Bearbeitungsdauer

bis zu 3 Monate nach Vorliegen der vollständigen Antragsunterlagen 

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, Redaktion Amt24 . 05.01.2018