SEPA-Lastschriftmandat für das Finanzamt erteilen

Mit dem SEPA-Lastschriftmandat ermächtigen Sie das Finanzamt, Beiträge zum Fälligkeitstag von Ihrem Konto einzuziehen, und erteilen Ihrem Kreditinstitut die Anweisung, die Lastschrift einzulösen.

Welche Steuerarten eingezogen werden sollen, teilen Sie auf dem Mandat Ihrem Finanzamt mit. Ändern sich Ihre Bankverbindung (IBAN und / oder BIC) oder Angaben zu Ihrer Person (Umzug in ein anderes Bundesland), müssen Sie ein neues Mandat beim Finanzamt einreichen. Sie vermeiden damit Mahnungen und Säumniszuschläge sowie gegebenenfalls Gebühren für die Rücklastschrift.

Onlineantrag und Formulare

Ort ändern
01445 Radebeul, Stadt

Kein Onlineantrag vorhanden

Zuständige Stelle

  • Finanzamt Meißen
    Hausanschrift
    Heinrich-Heine-Straße 23a
    01662 Meißen
    Lieferanschrift
    PF 100151
    01651 Meißen
    Telefon
    +49 (3521) 718-0
    Fax
    +49 (3521) 718-2000
Warum soll ich einen Ort angeben?
Mit Hilfe der Ortsangabe können wir die für Sie passenden Informationen, Formulare, Dienste und Ihre zuständige Stelle anzeigen.
Welchen Ort soll ich angeben?
Zum Beispiel Ihren Wohnort, wenn Sie einen Reisepass beantragen wollen oder den Unternehmensstandort, wenn Sie ein Gewerbe anmelden möchten.

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Sie können am Lastschrifteinzugsverfahren teilnehmen, wenn Sie wiederkehrende Einzahlungen an das Finanzamt leisten.

Verfahrensablauf

Die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren erklären Sie auf dem Formular zum SEPA-Lastschriftmandat (Formulare in Deutsch und Englisch hier in Amt24 abrufbar).

  • Füllen Sie das Formular vollständig aus.
  • Drucken Sie das Formular aus und unterschreiben Sie den Ausdruck.
  • Senden Sie den Ausdruck im Original an Ihr Finanzamt. Die Zusendung per Fax oder als eingescannte Datei per E-Mail ist ebenfalls zulässig.
Hinweis: Bei Änderungen (zum Beispiel der Bankverbindung) erteilen Sie dem Finanzamt ein neues SEPA-Lastschriftmandat, Sie können das Mandat jederzeit mit einem Schreiben an das Finanzamt widerrufen.

Fristen

Gültigkeit:

  • unbegrenzt (bis auf Widerruf)
  • bei Nichtnutzung: 36 Monate nach dem letzten Einzug

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen. 07.08.2017