Steuerliche Erfassung (Vergabe einer Steuernummer)

Anzeigen über die Erwerbstätigkeit nach § 138 Abs. 1 Abgabenordnung (AO)

Das Finanzamt erteilt jedem Steuerpflichtigen eine Steuernummer. Diese ist eindeutig einer oder einem Steuerpflichtigen zugeordnet. Die Steuernummer müssen Sie angeben, wenn Sie Ihre Steuererklärung abgeben oder sich aus einem anderen Grund an Ihr Finanzamt wenden. Auch auf Rechnungen muss die Steuernummer angegeben werden.

Erteilt wird die Steuernummer im Rahmen der steuerlichen Erfassung. Mittels Fragebogen erfasst das Finanzamt Ihre persönlichen und betrieblichen Verhältnisse und die Höhe der erwarteten Einnahmen. Auf dieser Grundlage werden auch die Steuervorauszahlungen berechnet, die zu den gesetzlich festgelegten Terminen zu zahlen sind.

Hinweis! Die Steuernummer ist nicht zu verwechseln mit der Steueridentifikationsnummer nach § 139b der Abgabenordnung (AO), die das Bundeszentralamt für Steuern seit 2008 an natürliche Personen vergibt.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Bei der steuerlichen Erfassung können Sie weiterhin eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen. Das Finanzamt leitet diesen Antrag dann zusammen mit allen weiteren Angaben an das Bundeszentralamt für Steuern weiter, das Ihnen die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zuteilt.

Regionalisierung

Ändern

Bitte geben Ihren Betriebssitz ein:

Zuständige Stelle

Finanzamt

Leistungsdetails

Verfahrensablauf

Melden Sie Ihr Gewerbe bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung an beziehungsweise zeigen Sie die Aufnahme einer selbständigen land- oder forstwirtschaftlichen Tätigkeit bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung an.

  • Ihre Gewerbeanmeldung wird automatisch an das zuständige Finanzamt weitergeleitet.
  • Das Finanzamt fordert Sie daraufhin zur Einreichung des steuerlichen Erfassungsbogens auf.
Tipp: Im Internetportal "Mein ELSTER" können Sie Ihren "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" elektronisch an das Finanzamt übermitteln (Registrierung erforderlich). Alternativ erhalten Sie das Formular im Vordruckportal der Bundesfinanzverwaltung.
  • Aufgrund Ihrer Angaben berechnet das Finanzamt die Vorauszahlungen zur Einkommensteuer und teilt Ihnen eine Steuernummer zu, unter der Sie künftig die Steuererklärungen abgeben müssen.

Die Gemeinden übermitteln die Daten unter Umständen nicht sofort an das Finanzamt. Die Erteilung einer Steuernummer kann deshalb eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Um das Verfahren zu beschleunigen, können Sie dem zuständigen Finanzamt auch selbst schriftlich die Eröffnung Ihres Betriebs mitteilen. Diese Mitteilung kann formlos erfolgen.

Achtung! Wenn Sie eine freiberufliche Tätigkeit aufnehmen, müssen Sie das direkt dem für Sie zuständigen Finanzamt schriftlich mitteilen.

Erforderliche Unterlagen

  • Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Sollten außer dem ausgefüllten Fragebogen weitere Nachweise und Unterlagen erforderlich sein, teilt Ihnen das Ihr Finanzamt mit.

Fristen

Die Rücksendefrist für den ausgefüllten Fragebogen teilt Ihnen das Finanzamt mit.

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen