Studienbeurlaubung ("Urlaubssemester") beantragen

Wenn Sie aus privaten, gesundheitlichen, finanziellen oder sonstigen Gründen Ihr Studium unterbrechen möchten, muss dies von Ihrer Hochschule genehmigt werden.

Beurlaubten soll ermöglicht werden, an der Hochschule, von der die Beurlaubung ausgesprochen wurde, Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen. Der Antrag auf ein Urlaubssemester ist in der Regel am Semesteranfang zu stellen. Bei Krankheit oder anderen schwerwiegenden Gründen kann dies auch im laufenden Semester erfolgen.

Ansprechstelle

Hochschule, an der Sie immatrikuliert sind

–> Amt24-Behördenwegweiser

(Geben Sie in das Amt24-Suchfeld "Hochschule" oder "Universität" und den Standort ein.)

Regionalisierung

Ändern

(keine Ortswahl möglich)

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Gründe, mit denen die Beurlaubung in der Regel genehmigt wird:

  • Auslandsstudium
  • Krankheit
  • Pflege oder Versorgung eines Verwandten (Ehepartner, Verwandter in gerader Linie, Verschwägerter ersten Grades)
  • Schwangerschaft, Kindererziehung
  • Aufnahme eines Praktikums, das dem Studienziel dient
  • zu verbüßende Freiheitsstrafe

Sonstige wichtige Gründe können Sie im Gespräch mit Ihrer Hochschule erörtern.

Hinweis: Damit einer Beurlaubung zugestimmt wird, sind abhängig von der Hochschulart und dem Studiengang, den Sie besuchen, unterschiedliche Voraussetzungen zu erfüllen und Unterlagen nachzuweisen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Online-Angebot Ihrer Hochschule oder in der Studienberatung.

Verfahrensablauf

Die Beurlaubung müssen Sie schriftlich bei Ihrer Hochschule beantragen.

  • füllen Sie das Formular zur Beurlaubung aus, fügen Sie dem Antrag eine Begründung und gegebenenfalls Nachweise bei
  • reichen Sie die vollständigen Antragsunterlagen bei Ihrer Hochschule ein (in der Regel beim Sekretariat des zuständigen Fachbereiches)

Erforderliche Unterlagen

Ihrem Antrag müssen Sie gegebenenfalls entsprechende Nachweise für den Grund der Unterbrechung beilegen. Dies können beispielsweise sein:

  • Praktikumsvertrag
  • Zulassung zum Auslandsstudium
  • ärztliche Bescheinigung über eine absehbare Studierunfähigkeit
  • Geburtsurkunde des Kindes

Hinweise (Besonderheiten)

Für das Urlaubssemester erhalten Sie wie gewohnt eine Immatrikulationsbescheinigung. Aus Sicht der Sozialversicherung gelten Sie für die Dauer des Studiensemesters als Studierender, es sei denn, Sie gehen einer Beschäftigung von mehr als 20 Stunden in der Woche nach.

Finanzielle Förderungen wie BAföG oder Bildungskredit werden für die Dauer des Urlaubssemesters nicht gewährt.

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. 22.09.2017