Steuererklärung abgeben

Mit der Steuererklärung teilen Privatpersonen, Unternehmen und Vereine dem Finanzamt alle Tatsachen für die Steuerberechnung mit. Wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist, ergibt sich aus den Steuergesetzen.

Onlineantrag und Formulare

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle den Onlineantrag und die Formulare der zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben

Zuständige Stelle

Finanzamt

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle weitere Informationen zu der für Sie zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben
Warum soll ich einen Ort angeben?
Mit Hilfe der Ortsangabe können wir die für Sie passenden Informationen, Formulare, Dienste und Ihre zuständige Stelle anzeigen.
Welchen Ort soll ich angeben?
Zum Beispiel Ihren Wohnort, wenn Sie einen Reisepass beantragen wollen oder den Unternehmensstandort, wenn Sie ein Gewerbe anmelden möchten.

Leistungsdetails

Verfahrensablauf

Die Steuerverwaltung empfiehlt Ihnen, die Steuererklärung elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Hierfür können Sie das kostenlose Online-Portal "Mein ELSTER" unter www.elster.de nutzen. Auch Anbieter kommerzieller oder frei erhältlicher Steuerprogramme haben ELSTER in ihre Software integriert.

  • Mit dem Abruf von Bescheinigungen (vorausgefüllte Steuererklärung) können Sie Informationen, die dem Finanzamt bereits elektronisch vorliegen, direkt in Ihre Einkommensteuererklärung übernehmen.
  • Steuererklärungsvordrucke können Sie online im Formular-Management-System des Bundes abrufen. Papiervordrucke erhalten Sie in Ihrem Finanzamt.
Wichtig! Unternehmer und Unternehmen sind verpflichtet, ihre Steuererklärungen elektronisch zu übermitteln.

Erforderliche Unterlagen

Seit dem Veranlagungszeitraum 2017 müssen Sie Belege grundsätzlich nicht mehr zusammen mit der Steuererklärung einreichen. Soweit einzelne Bescheinigungen oder Nachweise für die Bearbeitung der Steuererklärung notwendig sind, fordert das Finanzamt diese gesondert an.

Wichtig! Bitte bewahren Sie Ihre Belege für eventuelle Rückfragen durch das Finanzamt auf.

Hinweise zum Ausfüllen der Steuererklärung:
  • Tragen Sie Ihre Daten in die dafür vorgesehenen einzelnen Felder der Steuererklärung ein.
  • Machen Sie vollständige, konkrete und aussagekräftige Angaben, z. B.:
    • "Kinderdorf e. V. (06/2019) 250 Euro" anstatt "Spende 250 Euro"
    • "Ärztekongress Berlin (16.–18.05.2019) Teilnahmegebühr 700 Euro" anstatt "Fortbildung 700 Euro"
    • "Arbeitskosten Reparatur Heizung 10.10.2019 (Heizungsbau GmbH) 800 Euro“ anstatt "Reparaturen 800 Euro"
    • "Zahnbehandlung vom 16.12.2019 (Dr. med. dent. Hans Mayer) 1.500 Euro" anstatt "Krankheitskosten 1.500 Euro"
  • Geben Sie Einzelpositionen an und verwenden Sie bei der elektronischen Steuererklärung die hierfür vorgesehenen optionalen Aufschlüsselungsmöglichkeiten zu den einzelnen Kennzahlen (sogenannte Mehrfachzeilenindices).

Fristen

  • grundsätzlich bis 31.07. des Folgejahres
  • bei Erstellung durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein bis Ende Februar des zweitfolgenden Jahres
Tipp: Sofern Sie nicht verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben, können Sie bis 31.12. des viertfolgenden Kalenderjahres freiwillig eine Einkommensteuererklärung einreichen (sogenannte Antragsveranlagung), zum Beispiel die Einkommensteuererklärung 2016 bis 31.12.2020.

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen. 04.06.2020