Oberlandesgericht Dresden

Oberlandesgericht Dresden
Hausanschrift
Schloßplatz 1
01067 Dresden
Lieferanschrift
Postfach 120732
01008 Dresden
Telefon
+49 (0)351 446-0
 
 
 
 
Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Gerichtsgebäudes

Mo: 7 bis 18 Uhr
Di: 7 bis 18 Uhr
Mi: 7 bis 18 Uhr
Do: 7 bis 18 Uhr
Fr: 7 bis 17 Uhr

Sprechzeiten der Rechtsantragsstelle:

Mo: geschlossen
Di: 9 bis 12 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 13 bis 15.30 Uhr
Fr: geschlossen

Weitere Termine sind nach vorheriger telefonischer Vereinbarung unter der Rufnummer +49 (0)351 446-1520 möglich.

 

HINWEIS: Die Mitnahme von Tieren in das Gerichtsgebäude ist nicht gestattet.

Beschreibung

Das Oberlandesgericht ist auf Landesebene das höchste Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit.

 

Vor den ordentlichen Gerichten (das sind die Amts- und Landgerichte sowie das Oberlandesgericht) werden unter anderem alle bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten zwischen Privatpersonen oder auch sogenannten "juristischen" Personen (zum Beispiel GmbH, Aktiengesellschaft) verhandelt. Darunter fallen Streitigkeiten aus Kauf-, Miet-, Werk- oder Dienstverträgen, Unterlassungsansprüche, Schadensersatzforderungen, Erbschaftsangelegenheiten, Nachbarschaftsstreitigkeiten.

 

Ferner gehören auch die sogenannten Familiensachen vor die ordentliche Gerichtsbarkeit.

 

An die ordentlichen Gerichte muss man sich auch wenden, wenn der in einem gerichtlichen Verfahren Unterlegene den Anspruch des Obsiegenden nicht erfüllt (Zwangsvollstreckung).

 

Neben diesen "streitigen" Verfahren werden hier auch die Angelegenheiten der sogenannten "Freiwilligen Gerichtsbarkeit" behandelt. Hierzu zählen insbesondere die Betreuungs-, Nachlass-, Grundbuch- und Registersachen.

 

Weiterhin werden vor den Gerichten der ordentlichen Gerichtsbarkeit alle Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren durchgeführt.

 

Das Oberlandesgericht entscheidet durch:

  • Zivilsenate
    hauptsächlich über Berufungen und Beschwerden gegen Urteile und Beschlüsse der Landgerichte
  • Familiensenate
    über Rechtsmittel gegen Entscheidungen der Amtsgerichte in Familien- und Kindschaftssachen
  • Strafsenate
    insbesondere über Revisionen gegen Urteile der Amtsgerichte und gegen Rechtsmittelentscheidungen der Landgerichte sowie über Beschwerden gegen Beschlüsse der Landgerichte und über Haftprüfungen
  • Bußgeldsenate
    über Rechtsbeschwerden gegen Entscheidungen der Amtsgerichte in Bußgeldsachen

Die Entscheidungen des Oberlandesgerichts können im Rahmen der von den Gesetzen vorgesehenen Rechtsmittel vom Bundesgerichtshof auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

Parkplatz

Gekennzeichnete Behindertenparkplätze befinden sich neben der Hofkirche.

Anfahrtsbeschreibung

Achtung! Wegen Brückensanierung ab 6. August 2017 keine Straßenbahnanbindung!
Nächste Haltestelle Postplatz oder Altmarkt.

  • Leistung
    Dolmetscher, Übersetzer, Gebärdensprachdolmetscher - Bestellung und Beeidigung beantragen
    Dolmetscherinnen und Dolmetscher, Übersetzerinnen und Übersetzer sowie Gebärdenadsprachaddolmetscheradinnen und Gebärdenadsprachaddolmetscher, die bei Gericht oder Behörden tätig sein wollen, können …
  • Leistung
    Ehefähigkeitszeugnis für Ausländer, Befreiung von der Beibringung
    Wenn Sie als ausländischer Staatsangehöriger in Deutschland eine Ehe schließen wollen, müssen Sie grundsätzlich ein Ehefähigkeitszeugnis aus Ihrem Heimatstaat vorlegen.
  • Leistung
    Insolvenzforderungen anmelden
    Anmeldung der Forderungen nach § 174 Insolvenzordnung (InsO) Alle Gläubiger*, die bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens bekannt sind, bekommen vom Insolvenzgericht oder Insolvenzverwalter die Aufforderung, …
  • Leistung
    Schuldnerverzeichnis, Auskunft einholen
    Einsicht in das Schuldnerverzeichnis nach § 882 f Zivilprozessordnung (ZPO) Als Sicherheit für Geschäftspartner, Kreditgeber oder Vermieter sind die Schuldnerverzeichnisse unentbehrlich.
  • Leistung
    Zwangsvollstreckung beantragen
    Kommt ein Schuldner* einer titulierten Forderung nicht nach (es wird beispielsweise eine gerichtlich zugesprochene Geldforderung nicht bezahlt), kann sein Gläubiger die Zwangsvollstreckung veranlassen.