Stabstelle Kreisbrandmeister [Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge]

Hausanschrift

Schloßhof 2/4
01796 Pirna

Postfach

Postfach 10 02 53/54
01782 Pirna

Kontaktmöglichkeiten

Telefon
03501 515-4310
Fax
03501 515-8-4309
E-Mail
karsten.neumann@landratsamt-pirna.de
Internet
http://www.landratsamt-pirna.de/kreisbrandmeister.html
 
 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Montag                 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag              08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch              geschlossen
Donnerstag         08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag                  08:00 - 12:00 Uhr

Beschreibung

Die Stabstelle Kreisbrandmeister umfasst die Aufgaben des hauptamtlichen Kreisbrandmeisters. Als hauptamtlicher Kreisbrandmeister des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge steht Herr Karsten Neumann der Stabsstelle vor.

Das Aufgabenfeld beinhaltet die Überprüfung der Aufstellung, Ausrüstung, Leistungsstand und Einsatzbereitschaft der Feuerwehren des Landkreises und die Unterstützung der überörtlichen Zusammenarbeit im Brandschutz. Weiterhin kann dem Kreisbrandmeister die Einsatzleitung bei Bränden, öffentlichen Notständen und Unglücksfällen übertragen werden.

Hauptamtlicher Kreisbrandmeister

Karsten Neumann

Auf der Grundlage des Sächsischen Gesetzes über den Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz (SächsBRKG) ist der Landkreis verpflichtet, ab dem 01.01.2011 einen hauptamtlichen Kreisbrandmeister (KBM) mit der Befähigung zum gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst vorzuhalten.

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge übt diese Funktion Karsten Neumann hauptamtlich aus. Von 2001 bis 2013 war er in der Landkreisverwaltung als Leiter des Referates Brandschutz tätig und nahm bis 2010 die Aufgabe des Kreisbrandmeisters ehrenamtlich wahr.

Der Kreisbrandmeister nimmt aufgrund seiner ausdrücklichen Benennung und Aufgabenspezifik gemäß SächsBRKG eine gesonderte Stellung im Landkreis ein. Ihm obliegen originäre Aufgaben mit Entscheidungskompetenz im Bereich des Brandschutzes und er ist in der Landkreisverwaltung fachlich kompetenter Ansprechpartner für die kreisangehörigen Städte und Gemeinden. Dem hauptamtlichen Kreisbrandmeister kann nun auch wieder die Einsatzleitung übertragen werden.

Dazu gehört u. a. auch die Überprüfung der Aufstellung und Ausrüstung sowie des Leistungsstandes und der Einsatzbereitschaft von 36 Gemeindefeuerwehren mit über 190 Ortsfeuerwehren im Landkreis. Dies ist nur durch umfassende Informationen sowie ständige enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Stadt- und Gemeindeverwaltungen sowie den Feuerwehrführungskräften möglich.

Der Kreisbrandmeister ist darüber hinaus Ansprechpartner für die örtlichen Brandschutzbehörden und gewährleistet als Verbindungsglied zum Bezirksbrandmeister den Informationsfluss zur oberen Brandschutz-, Rettungsdienst- und Katastrophenschutzbehörde. Darüber hinaus stimmt er auf Basis der Vereinbarung zur gegenseitigen Hilfeleistung auch notwendige Alarm- und Einsatzpläne mit den verantwortlichen Stellen auf tschechischer Seite ab.

Stellvertretende ehrenamtliche Kreisbrandmeister

Dem Kreisbrandmeister stehen ehrenamtliche Stellvertreter in den einzelnen Regionen zur Seite, welche für die Dauer von 6 Jahren am 27.06.2011 vom Kreistag bestellt wurden.

Den stellvertretenden ehrenamtlichen Kreisbrandmeistern sind in ihren Inspektionsbereichen Aufgaben des Kreisbrandmeisters übertragen. Sie sind ein wesentliches Bindeglied zwischen der Kreisverwaltung, als unter Brand-, Katastrophenschutz- und Rettungsdienstbehörde, den örtlichen Brandschutzbehörden und den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren vor Ort. Ihr Aufgabenfeld umfasst u.a.:

- Beratung der Gemeinden bei der Erfüllung der Aufgaben im Brandschutz,

- Beratung der Gemeinde- und Ortswehrleiter,

- Unterstützung bei der Einsatzplanung sowie der Erstellung von Alarm- und Ausrückeordnungen,

- Vorbereitung und Durchführung von Alarm- und Einsatzübungen,

- Teilnahme an Jahreshauptversammlungen und Repräsenationsveranstaltungen im Inspektionsbereich,

- Koordinierung des Zusammenwirkens der Einsatz- und Hilfskräfte sowie übriger Behörden bei gemeindeübergreifenden Einsätzen,

- Teilnahme am Diensthabendensystem.

 

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.