Freie Berufe: Ingenieure

Führen der Berufsbezeichnung des Ingenieurs

Voraussetzungen und Rechtsformen für die Freien Berufe

Die Berufsbezeichnung "Ingenieur / Ingenieurin" ist in Sachsen gesetzlich geschützt. Um freiberuflich unter dieser Bezeichnung arbeiten zu dürfen, müssen Sie bestimmte, klar definierte Voraussetzungen erfüllen.

Hinweis: Wenn Sie Ihre Freiberuflichkeit eigenverantwortlich und unabhängig erbringen möchten, besteht für Sie darüber hinaus die Möglichkeit, in die Liste der Beratenden Ingenieure eingetragen zu werden.

Welche Rechtsform für Sie in Frage kommt, hängt von Ihren individuellen beruflichen Zielen ab. Die wichtigsten Rechts- und Kooperationsformen für freiberuflich Tätige sind:

  • Einzelunternehmen
  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)
  • Partnerschaft nach dem Partnerschaftsgesellschaftsgesetz (PartG)
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
  • Haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft (UG)
  • Gemeinschaften ohne eigene Rechtsform

Wenn kein beruflicher Vorbehalt entgegensteht, können Freiberuflerinnen und Freiberufler unter Umständen weitere Rechtsformen (beispielsweise Aktiengesellschaften) wählen.

Einheitlicher Ansprechpartner (EA)

Die Verwaltungsverfahren, die mit der Aufnahme einer Tätigkeit unter Führung der Berufsbezeichnung " Ingenieur / Ingenieurin" in Zusammenhang stehen, können Sie auch über den Einheitlichen Ansprechpartner (EA) abwickeln. Ausgenommen sind Verfahren, die sich auf steuerrechtliche Vorgänge beziehen.

Der EA stellt Ihnen die notwendigen Formulare zur Verfügung und koordiniert Ihre Antragsverfahren.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Sächsisches Staatsministerium des Innern